Rezension Kurzgeschichten: Wenn es klopft, von Christopher Kloeble (2009) – 3 Sterne – mit Presse-Links

Hier schreibt ein Deutscher über Deutsche: Humor, Leichtigkeit, Charme gibt es nicht. Alles ist betroffen, verletzt, klobig, freudlos, mechanisch, mild (w)irr, ein Buch aus der Leipziger Schreibfabrik. Eine Welt, die man gern wieder verlässt (Spurenelemente von Humor könnte man in zwei der elf Geschichten entdecken).

Christopher Kloeble (*1982) schreibt einerseits über ihm vertraute Milieus – das oberbayerische Königsdorf (samt Familienheim und Top-Bäcker Reindl) und Studentenbuden in Leipzig, aber auch über Senioren auf Kreuzfahrt. Mehrere Geschichten laufen linear ab, ohne Rückblenden, keinen großen Zeitraum umfassend; so wirken sie, anders als etwa bei W. Somerset Maugham, nie wie Miniromane, sondern eher wie Skizzen und Impressionen. Einige dieser Kurzgeschichten haben ganz wenig Handlung, so der letzte Besuch im verkaufsbereiten früheren Familienheim, eine durch Leipzig radelnde und dann beim Ich-Erzähler klingelnde Frau, ein Schauspieler im Krankenbett. Die Geschichten wirken insgesamt inhomogen und ohne Klammer, allerdings agieren überall entfremdete Figuren und Sex ist häufig, aber trostlos.

Ähnlich wie in Kloebles Roman Unter Einzelgängern neigen auch in den Kurzgeschichten des Bandes Wenn es klopft vor allem Frauen zu Bizarrerien – eine Kreuzfahrtteilnehmerin, eine ihre kleine Tochter missbrauchende biersaufende Matrone, eine hat wohl Angst vor Pfützen, mehrere proaktiv polygame junge Frauen, eine Vergewaltigte, ein Prostituierte. Die Männer wirken generell banaler, aber es gibt mild sadistische Knabenchorleiter.

Die Kurzgeschichtensammlung folgte unmittelbar auf Kloebles Romanerstling Unter Einzelgängern – wollte der Verlag zuerst einen Roman herausbringen, so wie einst bei V.S. Naipaul?

Die Presse:

Frankfurter Allgemeine (bei Buecher.de):

Die Mütter sind unförmig, asozial, exzentrisch oder sexuell übergriffig… ist naive Romantik diesem kühlen und am Sozialen interessierten Autor fremd…

Borromäusverein:

Eindringlich und oft berührend… der Leser freut sich über den leicht eingängigen und flüssigen Stil… für Freunde des tiefsinnigen Hintergrunds.

Literaturmarkt.info:

mit leisen, aber eindringlichen Tönenexzellente prosaische Sprachgewalt, gepaart mit atmosphärischer Dichte

Berliner Literaturkritik:

bedrückende Details und eine stille Alltags-Dramatik.. Auch schwierigere Themen wie sexuellen Missbrauch macht Kloeble zum Thema…

Bücher bei HansBlog.de:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.