Rezension Kurzgeschichten aus Malaysia: The Consul’s File, von Paul Theroux (1977) – 8 Sterne

Die U4 meiner Penguin-Ausgabe zitiert Rezensionen, und der Guardian fasst den Eindruck passend zusammen: „Cool and witty… polished and professional“

Der Ich-Erzähler ist amerikanischer Konsul in einem heißen, südmalaysischen Provinzkaff. Die 20 Episoden von 1977 sind lose verwoben, man kann sie aber auch unabhängig voneinander lesen. Manche Geschichten beziehen die Einheimischen mit ein, also ethnische Chinesen, Inder und Malaien; die Mehrzahl dreht sich um Engländer und Amerikaner, aber auch Japaner in Malaysia; es könnte auch in einem anderen heißen Land in den 70ern spielen.

Mord und Malaria:

Paul Theroux erzählt von Mord und Malaria, von Besäufnissen im Club und von Anthropologinnen, die bei der Feldforschung etwas zu weit gehen. Der Stil ist nüchtern-elegant, die Dialoge funkeln pointiert lakonisch, die Hitze lastet schwer auf Verfasser und Leser: Apartes Hot Country Reading, dessen Qualität Theroux vielleicht nur in Kowloon Tong übertraf.

Dies ist der beste frühe Theroux – eindeutig reifer und reduzierter als in den drei afrikanischen Romanen, die noch vor The Consul’s File erschienen. Stil und Inhalt unterhalten. Was mich nur stört: Die Geschichten wirken zusammengewürfelt, Theroux führt nach Belieben neue Personen und Orte ein, einzelne Episoden spielen in Singapur, Johor Bahru oder Bali. Ein geschlosseneres Buch hätte Höchstwertung verdient.

Fortsetzung folgte:

In The London Embassy kehrt der Ich-Erzähler zurück (1983). Konstruktion und Erzählstil ähneln The Consul’s File. Das Ambiente ist aber völlig anders und vielleicht wegen der Londoner Umgebung wirkt The London Embassy noch geringfügig geistreicher; anders als in The Consul’s File gibt es in The London Embassy etwas Liebe, auch wenn der Erzähler wie gewohnt wenig von sich preisgibt. Es gibt keine wesentlichen inhaltlichen Verbindungen zwischen den Büchern und keine Entwicklung vom ersten zum zweiten Band.


Bücher - Weitere Empfehlungen auf HansBlog.de:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.