Rezension Sprechführer: Kauderwelsch (Kiriolu) Kapverdisch Wort für Wort von Nicolas Quint – 4 Sterne


Die etwa 196 kleinen Seiten (2. Auflage 2017) sind äußerst spärlich bedruckt. Zudem beginnt der Sprechteil erst ab Seite 85, davor liest man viel Grammatik (die für Touristen speziell bei Kreol nicht so wichtig ist).

Der Band enthält viele landeskundliche Informationen und Verhaltenstipps zu den Kapverden – die will man in einem Sprechführer gar nicht lesen, sie stören nur und gehören in den Reiseführer, wenn überhaupt:

Immer mehr Häuser verfügen über moderne sanitäre Anlagen… man sollte nicht einfach Personen ablichten, ohne vorher ihr Einverständnis einzuholen“.

Diese Verhaltenstipps erschienen mir teils aufdringlich und besserwisserisch.

Nach meiner Erfahrung auch auf dem Land kommt man auch mit Portugiesisch gut weiter und lernt dabei gleich eine weiter verbreitete Sprache als kapverdisches Kreol, das Autor Nicolas Quint zudem je nach Insel weiter differenziert, so dass es noch komplizierter wird. Weil die Portugiesisch-Führer der Kauderwelsch-Reihe sehr klar auf Portugal bzw. Brasilien zugeschnitten und wieder sehr luftig bedruckt sind, habe ich lieber den kleinen, schnellen Pocket-Sprachführer Portugiesisch von Pons genutzt (und natürlich eine Offline-Vokabel-App im Handy).

Kein Kapverder, dem ich den Sprechführer zeigte, verstand das Wort „Kiriolu“ aus dem Buchtitel. Sie schlugen meist „Kriol“, „Kriolu“ oder „Kreol“ vor. Sätze, die ich ihnen aus dem Sprechführer vorlas, verstanden sie verzögert.

Bücher bei HansBlog.de:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.