Tag Archive for Film

Kritik TV-Spielfilm: Verratenes Glück (2018) – 7 Sterne – mit Video

Ein ruhiger, stimmungsvoller TV-Spielfilm um ein arriviertes Ehepaar mit einem Ehemann auf Abwegen (Xavier Lemaître, Isabelle Carré; Regie Philippe Harel). Besonders gefällt mir Roxane Arnal als junge, unsichere Ehebrecherin, die ganz bei sich ist; sie erhielt einen Nachwuchspreis, ist aber zur Filmmitte bereits im Off. Das Ganze ist betont geschmackvoll ausgestattet und abgelichtet. Der Film…

Kritik Cousteau-Biopic: Jacques, Entdecker der Ozeane (2016) – 6 Sterne – mit Video

Der Film präsentiert fantastische Bilder aus der Antarktis und von Begegnungen mit Haien, Robben und Walen. Doch Musik sülzt diese Edelszenen zu. Und auch inhaltlich enttäuscht das Biopic: Es zeigt die 30 wichtigsten Jahre im Leben von Jacques-Yves Cousteau (1910 – 1997). Der Franzose war nicht nicht nur Meeresforscher, Fotograf, Filmer und Autor, sondern auch…

Filmkritik: Das Leben ist ein Fest (2018) – 7 Sterne – mit Video

Ein französischer Hochzeitsplaner und sein chaotisches Team richten eine Nobelhochzeit im Schloss aus. Da gibt’s allerlei Chaos mit verdorbenem Essen, unwilligen Angestellten, ehrgeizigen Showsängern und natürlich Liebeshändeln. Im Vordergrund stehen die Bediensteten, die Hochzeitsgesellschaft bleibt in der Kulisse. Gelegentlich erklingt perkussive Jazzmusik – eingespielt von Jazzer Avishai Cohen. Die Regisseure und Autoren Olivier Nakache und…

Filmkritik: Plötzlich Papa (2016) – 7 Sterne – mit drei Videos

Sicher, der Film ist sehr unrealistisch und zeigt ein Disney-Kuckucksheim. Die Motivation der Figuren bleibt teils völlig diffus. Da ist der schwarze Ferienclub-Animateur in Südfrankreich, der plötzlich allein mit einem Milchkaffee-Baby dasteht – angeblich seins. Rubbldikatz wird er hochbezahlter Stuntman in London und baut seinem Kiddie eine Kinderzimmer-Traumwelt. Zur Schule geht die Kleine nur selten,…

Doku-Kritik: Das Dorf der wilden Tiere (2016) – 5 Sterne – mit Video

Die Doku zeigt allerlei Wildtiere, die in einem idyllischen französischen Dorf leben und nicht in der Wildnis drumherum – Eichhörnchen, Vögel, Mäuse, Siebenschläfer, Marder – sowie hungrige Dorfbesucher wie Wildschweine und Greifvögel. Die Kamera kommt den Darstellern extrem nah, fliegt dann wieder über sie hinweg – so unmittelbare Bilder sieht man selten. Es wirkt wie…

Filmkritik: Alexander, der Lebenskünstler (1968, mit Philippe Noiret) – 7 Sterne – mit Video

Liebenswerter Bauernschwank aus einem französischen Dorf: Bauer Alexandre (Philippe Noiret) wird von seiner Frau jeden Tag per Walkie-Talkie über alle Felder gehetzt. Dann endlich rafft ein gnädiger Unfall das herrische Weib hinweg, und Alexandre legt sich zwei Monate ins Bett; zuvor lässt er noch alle Tiere frei, und zum Einkaufen schickt er sein gewitztes Hundchen.…

Kritik TV-Spielfilm: Eine zweite Chance auf Glück (2018, mit Émilie Dequenne) – 7 Sterne

Drei kultivierte Paare leben in Trennung, ringen um alte und neue Beziehungen, um Sorgerecht, und suchen „eine zweite Chance auf Glück“. Sie agieren ruhig, überlegt, ohne große Ausbrüche, zugewandt noch im Moment der Enttäuschung; sie leiden still unter stillen Erwartungen der Partner. Seinen angenehm langsamen, nicht-hysterischen, nicht zu unrealistischen und in Frankreich preisgekrönten TV-Spielfilm garniert…

Filmkritik: Chocolat – Ein Biss genügt (Frankreich/England 2000, mit Juliette Binoche) – 5 Sterne – mit Video

Der Film ist noch ölig-süßer als die Schokokreationen, die Juliette Binoche hier unentwegt auftischt. Handlung und Bilder direkt aus dem Märchen: Gut und Böse stehen klar gegenüber, und zum völlig vorhersehbaren Schluss gelingen ein paar Crossover-Läuterungen (mit Juliette Binoche, Alfred Molina, Carrie-Anne Moss, Lena Olin, Johnny Depp, Judi Dench, Leslie Caron). Perma-innige Frauensolidarität, perma-brühwarmes Binoche-Lächeln,…

Filmkritik: Das blaue Zimmer (Frankreich 2014) – 6 Sterne – mit Video

Die Simenon-Verfilmung wirkt optisch sehr edel, die beträchtliche Erotik nicht viel zu schwülstig, und nach 71 Minuten im Format 4:3 ist alles vorbei. Doch der Streifen wechselt fast im Sekundentakt die Zeitebene – mal vor, mal nach der Tat, ganz klar wird das Geschehen bis zum Schluss nicht. Die meisten Figuren außer Hauptdarsteller, Ko-Autor und…

Kritik Filmkomödie: Die Ferien des Monsieur Hulot (1953, von und mit Jacques Tati) – 7 Sterne – mit Video

Liebenswert, wie an einem gutbürgerlichen bretonischen Ferienstrand immer wieder kleine, skurrile Missgeschicke passieren, oft ausgelöst vom ungelenken Herrn Hulot/Tati, ausgedacht mit viel Fantasie, aber nie schrill. Eine Geschichte spielt sich hier zwar nicht ab, aber viele kleine, drollige Szenen zum Thema Sommerfrische am Meer. Es gibt kaum Dialoge, fast nur Geräusche – und zuviel immergleiche…

Rezension frz. Beziehungsdrama: Die Ökonomie der Liebe (2016, fr. L’économie du couple) – 8 Sterne – mit Trailer

Die Wohnung gehört Marie, doch Ex Thierry will einfach nicht ausziehen. Sie zanken sich um die zwei Töchter, um Entschädigung für Thierrys Renovierungsleistungen und um die Zukunft. Bérénice Bejo überzeugt als junge, beherrschte Frau, die alles kopfgesteuert regeln und nie die Beherrschung verlieren will und kaum damit zurecht kommt, wie ihr doch die Kontrolle entgleitet.…

Filmkritik Komödie: Ein Dorf sieht schwarz, (2016, fr. Bienvenue à Marly-Gomont, engl. The African Doctor) – 7 Sterne – mit 2 Videos

Distinguierte Kongolesen-Familie lässt sich in den 1970ern in einem französischen Dorf nieder und wird von den Alteingesessenen erst einmal kräftig gemobbt. Familienvater Zatoko wollte als Arzt praktizieren, doch seine Dorfpraxis bleibt meist leer. Der Film ist humorvoll, feel-good warmherzig – und schlicht: Hier die dummen verstockten weißen Dörfler; dort die lieben Afrikaner, die all die…

Filmkritik: Ein Augenblick Liebe (2014, mit Sophie Marceau) – 6 Sterne – mit Video & Links

Sophie Marceau ist moderne alleinziehende Mutter und verliebt sich in einen verheirateten Rechtsanwalt (François Cluzet). Der ist auch sehr angetan, will aber seine Familie eigentlich nicht riskieren. Oder doch? Sie schleichen umeinander herum. Der Film ist voller Klischees und platter Küchenpsychologie (O-Titel Une rencontre). Sophie Marceau als angebliche Erfolgsautorin klaut sich Cluzets Nummer aus dem…

Rezension Spielfilm: Frankreich Privat, Die Sexuellen Geheimnisse einer Familie (2012) – 5 Sterne – mit Presse-Links & Video

Das muss einfach ein französischer Film sein, denn alle in der Großfamilie reden unentwegt über Sex. Oder sie praktizieren ihn, in deftigen Szenen. Hauptfigur ist ein 18jähriger, der schon mal in Tränen ausbricht, weil er noch nie – aber auch Geschwister, Eltern und Großvater kommen zur Sache, in Wort und Tat. Das ist offenherzig und…

Rezension Frankreich-Komödie: Der Auftragslover (2010, mit Vanessa Paradis; mit Trailer) – 8 Sterne

Herrlich, die Franzosen: Lässig, elegant, chic, und doch nicht aufdringlich pompös dabei. Keine Schrillitäten, keine „Comedy“ mit Ausnahme des fehlplatziert grobmotorischen Bodybuilders. Entspannt ironisch, nonchalant spöttisch. Leicht schräges Handlungskonzept, scharfe Dialoge und sehr intelligente, dabei charmante Kamera. Vanessa Paradis spielt spröde, ohne kalt zu wirken, und fasziniert. Beau Romain Duris erinnert mich zeitweise an den…

Rezension Frankreich-Spielfilm: LOL (2008, mit Sophie Marceau; mit Trailer) – 8 Sterne

Und wieder, die Franzosen: Dieser Film ist jung, modern, lässig, sexy, cool, beschwingt, chic, rhythmisch, unpeinlich, pfiffige Dialoge, schön gefilmt rund um ein schönes Mutter-Tochter-Team in Paris mit Sophie Marceau. Das Ganze unaufdringlich, unaufgeregt, unblöd. J’aime bien. Die amerikanische Neuverfilmung interessiert mich nicht, auch nicht von der selben Regisseurin. Im Jugendwerk La Boum war Marceau…

Französischer Spielfilm in der Kritik: Happy End mit Hindernissen (2004, mit Johnny Depp, Charlotte Gainsbourg) – mit Szene – 7 Sterne

Offenbar gibt es viele Franzosenfilme, die um Sex, Alkohol, Untreue, Nikotin kreisen. Dies ist für mich einer der besten. Warum mir der Film gefällt: eine ordentliche Prise Humor konterkariert die ernsteren Stellen, aber unaufdringlich und ohne jedes Comedygekreisch interessante Dialoge, gelegentlich verblüffend unterhaltsam durcheinander geschnitten sehr gelungene, intelligente Kamera schöne, lang ausgehaltene Szenen nicht zu…

Filmkritik Tunesier in Südfrankreich: Couscous mit Fisch (2007) – mit Trailer – 7 Sterne

Die meiste Zeit passiert: nichts. Stattdessen erleben wir ausgedehnte, impulsive Palaver im Familienkreis – vor allem Tunesier, einige Franzosen, viele Charakterköpfe; die Handkamera schwirrt ständig unruhig von Sprecher zu Sprecher, darin etwas an Monsoon Wedding erinnernd. Es gibt auch längere Kochszenen, einen erbitterten Monolog und einen schlichten Bauchtanz. Nur eben sehr wenig: Handlung. Und das…

Franz. Spielfilm rezensiert: Der Swimmingpool (1969, mit Romy Schneider, Alain Delon, Jane Birkin) – 7 Sterne

Vom Pool zur Terrasse. Von der Terrasse in die Küche. Von dort weiter ins Schlafzimmer. Langsam, ja faul folgt die Kamera den Wegen der Darsteller – und den knusprig gebräunten Kurven Romy Schneiders. Die Sommerhitze liegt über Südfrankreich, man überhastet nichts. Ich habe leider nur einen Monat Ferien, sagt die Delon-Figur einmal; damals hatte man…

Rezension TV-Bericht: Journalismus von morgen – Die virtuelle Feder (Arte 2012) – 7 Sterne

Die Doku zeigt hochinteressante Einblicke in arbeitende Zeitungsredaktionen: Unter anderem Bild und Welt in Berlin, Le Monde in Paris und das mächtige Blatt Patrika im indischen Rajasthan, außerdem Lokalblätter in Frankreich und an der US-Ostküste. Dazu kommen die Meister der digitalen Contentvermarktung und Erfolgsmessung, unter anderem die Macher des Programms Chartbeat in New York und…

Frankreich-Spielfilm: Zusammen ist man weniger allein (2007, mit Audrey Tautou) – mit Trailer – 6 Sterne

Liebenswertes Geschichtchen um liebenswerte Käuze in liebenswertem gallischem Ambiente – und dann singt auch noch Yves Montand. Alles recht kuschelig bis puppenstubig, ohne rechten Zug und Pep. Die zwei getrennten Liebesgeschichten in diesem Frankreich-Film wirken forciert und überzeugen nicht. Die zauberäugige Audrey Tautou lässt sich leider gleich zu Beginn der Erzählung die Haare ganz kurz…

Französische Komödie: Der Boss (1985, mit Jean-Paul Belmondo) – mit Video – 6 Sterne

Teils charmant, aber ohne richtig zu beflügeln. Teils zu infantil, auch über das Clownskostüm hinaus, bis hin zu Bud Spencer-Grobmotorik. Ich habe vielleicht zweimal gelacht und öfter gelächelt. Die Kamera weidet sich zu sehr an Belmondos Charakterkopffalten. Interessant aber, das spätere SatC-Luxusluder Kim Cattrall fast als Backfisch zu sehen.

Frankreich-Spielfilm: Nathalie küsst (2011, mit Audrey Tautou; mit Trailer) – 6 Sterne

Audrey Tautou dominiert diesen Film. Natürlich gutaussehend, sympathisch, mit der vorstehenden Oberlippe immer ein bisschen wie ein schmollendes Mädchen. Ihr sieht man gern zu. Gelegentlich wirkt die Handlung gelinde gesagt bizarr und an (schütteren) Haaren herbeigezogen. Es gibt auch herzerwärmende Momente und ein paar schöne Kameraeinstellungen. Eine Klasse für sich: Bruno Todeschini als öliger, Testoron…

Musiker-Biopic: Gainsbourg – Popstar, Poet, Provokateur (2010; mit Trailer) – 6 Sterne

Immer schick gefilmt die Kneipen und Künstler-Gemächer, tief bunt ausgeleuchtet, permanent Zigarettenrauch im Gegenlicht, insgesamt alles etwas boutique und stilisiert. Seltsame Pappfiguren erscheinen zu oft als Gainsburgs sprechendes Gewissen. Einige Episoden – etwa Jane Birkin – erklärt der Film sehr deutlich, andere versteht man nur mit Gainsbourg-Vorkenntnissen, Wikipedia hilft. Gegen Ende rattert der Film noch…

Frankreich-Spielfilm: Zwei ungleiche Schwestern (2004, mit Isabelle Huppert; mit Video) – 6 Sterne

Isabelle Huppert spielt die schneidend kalte, verletztende große Schwester, und Catherine Frot ist das kleine, frische, uncoole, pausbäckige Dummchen vom Land, das sich in Paris blamiert. Beide Rollen sind etwas überzogen und unrealistisch geschrieben. Das würde in eine Komödie passen, schnell gespielt, doch Huppert und Frot spielen ihre auf unterschiedliche Art schrillen Rollen verbissen ernst…

Spielfilm: Über den Dächern von Nizza (1955, mit Cary Grant, Grace Kelly, Regie Alfred Hitchcock) – mit Trailer – 5 Sterne

Ganz unterhaltsam. Die Schmonzette läuft halbwegs zügig durch, nur einige Dialoge gerieten zu lang, trotz teils knackiger Wortwechsel (und dick aufgetragener Anzüglichkeiten). Die Verfolgungsjagden aus Hubschrauberperspektive unterhalten und liefern tolle Côte d’Azur-Kulisse. Etwas unrealistisches Ambiente: Allerdings wirkt das Ganze etwas unrealistisch, die Hauptdarsteller etwas puppig, das Ambiente allzu studio, zu technicolor. Das gilt besonders für…

Frankreich-Film: Zwei Mädchen aus Wales und die Liebe zum Kontinent (1971, Regie François Truffaut) – mit Video – 4 Sterne

Eine steife Romanze Anfang des 20. Jahrhunderts. Sehr edle, herb-schöne Bilder. Die Figuren agieren allerdings über weite Strecken äußerst gestelzt und speziell die magische Anziehungskraft des bevorzugt unbeteiligt blickenden Hauptdarstellers Léaud auf die zwei Schwestern kann ich schwer nachvollziehen. Die Sätze klingen zudem teils blasiert (engl. Two English Girls, frz. Les deux Anglaises et le…

Französischer Spielfilm: Die Frau nebenan (1981, Regie François Truffaut, mit Fanny Ardant, Gérard Depardieu) – mit Trailer – 5 Sterne

Was mir gefiel: gut ausssehende Hauptdarsteller gut spielende Hauptdarsteller attraktives Country&Home-Ambiente im großstadtnahen Dorf für alle, denen Paris viel zu hektisch ist stilvoll rustikale Bilder in leicht entsättigten, kargen Tönen interessante Erzählweise, die das Ende vorwegnimmt – ohne es doch zu verraten -, und wiederkehrende Motive definitiv kein Hollywood Das war nicht so mein Fall:…