Deutschland-Film

Deutsche Tanzfilm-Parodie rezensiert: Dörte’s Dancing (2008) – 6 Sterne

Ich habe öfter lauthals gelacht: Ein Trash-Spaß, aber mit viel Selbstironie, Spielfreude und inspirierten Ideen, in manchen Gesichtern und Gesten sehr deutlich an das große Vorbild Dirty Dancing erinnernd (in der Geschichte sowieso). Wer Dirty Dancing nicht kennt, hat an Dörtes Dancing deutlich weniger Vergnügen. Auf die Rocky-Horror-Reminiszenzen hätte ich aber gern verzichtet. Mutter und…

Rezension deutscher Spielfilm: Die Könige der Nutzholzgewinnung (2006) – mit Trailer – 7 Sterne

Sehr schöner, sehr nüchterner, scheinbar realistischer Film in der hintersten ostdeutschen Provinz, der keinen falschen Glamour auftischt. Die Geschichte hat mich von Anfang an interessiert und bis zum Ende nicht losgelassen. Gelacht habe ich kaum, gelächelt öfter, ich habe das nicht als Komödie, sondern als zeitweise heiteres Fernsehspiel erlebt. Die wichtigeren Figuren sind alle unsymphatisch.…

Deutsche Multikulti-Komödie rezensiert: Kebab Connection (2004) – 2 Videos – 7 Sterne

Das hat mir gefallen: liebenswerte Hauptdarsteller teils peppige Dialoge viele kuriose Regie-Einfälle, teils unbekümmert realitätsfrei reichlich Lacher gelegentlich knackig orientalische Musik Gestört hat mich: Klischees mitunter zu dick aufgetragen Handlung zerfasert gegen Ende teils zu viele typische Fatih-Akin-Merkmale (Türken, Hamburger Szene, unangepasste Szenetypen; Akin ist hier jedoch nur Autor, Regie führt Anno Saul) Filmmacher- und…

Deutscher Spielfilm in der Kritik: Berlin für Helden (2012, Regie Klaus Lemke) – mit Trailer – 7 Sterne

Seinen Darstellern zahlt Regisseur Klaus Lemke nur 50 Euro am Tag, darum laufen sie so prekär durch Berlin – bargeldlose, wilde Szenetypen, abgewirtschaftet, aber mit Stil. Ladenwohnungen in pittoresk schäbigen Stadtvierteln. Starke Atmosphäre, stark gespielt. Aber mickrige Handlung, die Kamera wackelig und manchmal unscharf. Immer wieder dieselben zwei oder drei Musikschnipsel – und dann nochmal,…

Rezension Deutschland-Afrika-Spielfilm: Die Schlafkrankheit (2011; mit Trailer) – 7 Sterne

Langsame, ruhige Einstellungen, nach meiner Erinnerung komplett ohne Musik, so dass die Musik zum Abspann nach dem abrupten Ende gar nicht passt. Im ersten Teil spielen die Darsteller so beiläufig-natürlich, wie  man es selten sieht. Das Milieu erscheint überzeugend (Regie Ulrich Köhler, mit Pierre Bokma, Jean-Christophe Folly, Jenny Schily). Einige schöne Außenaufnahmen in Kamerun, aber…

Rezension Politik-Spielfilm: Der Rücktritt (2014, über Ch. Wulff) – mit Trailer – 7 Sterne

Intensiv, eindringlich inszeniert, in Edel-Optik gefilmt, sehr spannend, nur momentweise zu melodramatisch. Tolle Mischung aus Spielszenen und dokumentarischem Material – dass die Schauspieler den Originalen nicht perfekt ähneln, stört nicht (Anja Kling hat allerdings deutlich mehr Format als die Vorlage, Bettina Wulff). Anders als die auf ihre Art auch unterhaltsame zu Guttenberg-Verfilmung desselben Senders kommt…

Rezension deutscher Spielfilm: Mensch Kotschie (2009) – mit Trailer – 7 Sterne

Das hat mich unterhalten: viele attraktive, überraschende Kameraeinstellungen, wenn auch etwas zu oft aus Vogelperspektive und mit etwas zu blauem Himmel; die Bilder beeindrucken noch mehr als die (ebenfalls markanten, aber spärlicheren) Dialoge staubtrockener Blick auf Alltagsabsurditäten und typische kleine Demütigungen, gelegentlich an Kaurismäki, Punch-Drunk Love oder American Beauty erinnernd das Midlife-Elend wird bis zur…

Rezension deutsche Komödie: Einer meiner ältesten Freunde (1994) – 7 Sterne

Zwei lockere Jungs ziehen aus der Provinz nach München. Bald schon hat der eine, bravere, eine attraktive Freundin. Sie mag aber auch den anderen Zugereisten – und der ist ein cooler Hund, der nichts anbrennen lässt. Unbeschwerte Szenen: Die erste Filmhälfte zeigt die unbeschwerte Zeit des Kennenlernens und des Heiratsantrags. Das ist beste Komödie ohne…

Rezension deutsche Komödie: Karniggels (1991, Regie Detlev Buck) – mit Trailer – 7 Sterne

Die staubtrocken witzige Komödie zeigt einen Polizei-Azubi in norddeutschen Dörfern, Kuhmördern und Autodieben auf der Spur. Cool auf dem platten Land: Ähnlich wie bei den – stärkeren – Filmen von Adolf Winkelmann gilt: Die Jungs müssen Coolness zeigen. Ja sogar die Mädels, die Mädels von der Heide dürfen keine Verletzbarkeit zeigen. So gibt der strohblonde…

Rezension deutscher TV-Spielfilm: Männertreu (2014, mit Matthias Brand) – mit Trailer – 7 Sterne

Der links-liberale Verleger ist so smart wie elegant – und er könnte Bundespräsident werden. Die Frau an seiner Seite ist erfolgreiche Scheidungsanwältin. Dass der Verleger ihr immer wieder untreu wird, bringt die Geschichte Männertreu ins Rollen. Starkes Spiel: Matthias Brandt und Suzanne von Borsody zeigen die reichen Arrivierten kalt-lässig überzeugend, mit nonchalanter Chuzpe. Matthias Brandt…

Kritik Doku: Geheimnisvoller Garten (2014) – 7 Sterne – 1 Video

Der Doku-Zweiteiler des renommierten Naturfilmers Jan Haft zeigt unentwegt hinreißende Bilder: Vögel und Hornissen in Super-Zeitlupe, aufblühende Blumen und hochschießende Pilze in Super-Zeitraffer und Makro-Superweitwinkel, jeweils im Studio nachvertont. Das Ganze aus nächster Nähe, in satten Farben und bei stets blauem Himmel. Zusätzlich bewegt sich die Kamera oft horizontal, auch bei Zeitraffern und Nahaufnahmen. Idyllische…

Rezension TV-Spielfilm: Fremdgehen (2010) – mit Trailer – 7 Sterne

Thomas Sarbacher als verheirateter Staatsanwalt verlässt Hals über Kopf seine Frau (Antje Schmidt) und zieht mit einer türkischen Imbissbetreiberin und Putzfrau zusammen (Tanya Barut); die ist ebenfalls verheiratet und hat ein Kind. Der Mann erzeugt unlösbare Konflikte und im weiteren Verlauf könnte noch viel mehr kaputtgehen, als ohnehin zu erwarten war. Ohne viele Worte: Der…

Rezension Bayern-Spielfilm: Beste Zeit (2007, Regie Rosenmüller, Teil 1 der „Beste“-Trilogie)- 7 Sterne – mit 3 Videos

Dieser Bayern-Spielfilm von Marcus H. Rosenmüller ist besser als die Nachfolger Beste Gegend (2008) und Beste Chance (2014). . Mir gefielen: intensive, aber scheinbar realistische Hauptdarsteller, vor allem Anna Maria Sturm, Rosalie Thomass und Andreas Giebel echt oberbayerisch, aber Landkreis Dachau (also nicht gerade Tegernsee), kein bisschen schaufensterlnd oder selbstjodelnd zwei sympathische junge Frauen als…

Bayern-Spielfilm: Beste Gegend (2008, Regie Rosenmüller, Teil 2 der „Beste“-Trilogie; mit Trailer) – 6 Sterne

Beginnt als Feel-Good-Mädels-Heimat-Movie. Produziert dann aber Konflikte und Mini-Dramen, die das Drehbuch nicht zufriedenstellend aneinanderreiht (Abifeier, Autopanne am Brennerpass, Opa im Krankenhaus, ungewisse Reisepläne, Männerdurcheinander). Dann noch semi-metaphysische Momente, die diesem sonst geerdeten Film nicht gut anstehen. . Im Vergleich zum ersten Film Beste Zeit fällt auf: keiner raucht mehr (Danke), und auch etwas weniger…

Rezension Bier-Doku Deutschland: Beerland (2013) – 7 Sterne – mit Video

Der Amerikaner Matt Sweetwood erkundet deutsche Bierkultur u.a. im Kölner Karneval, in Berliner Eckkneipen und immer wieder in Bayern: auf dem Oktoberfest, bei Bierkriegfreilichtspielen in Dorfen und auf fränkischen Brauereiwanderwegen, die man sich abstempeln lässt. Dortmund bleibt außen vor. Bierdimpfln auf Brauereiwanderwegen: Sweetwood präsentiert schwer erträgliche Bierdimpfln, peinliche Exzesse, Spießigkeit, militante Vereinsmeier und abstoßenden Kneipenfraß.…

Deutsche Komödie: Sex Up – Ich könnt‘ schon wieder (2005) – mit Trailer – 6 Sterne

Kann man sich auch unter Niveau amüsieren? Mit dieser Frage quälten sich einst die Literaturpäpste. Dieses Sex up 2 jedenfalls hat mich amüsiert, auch wenn es unterstes Niveau ist (vielleicht noch etwas tiefer als Sex up 1 von 2003). Dennoch gibt es kein Gekreisch, keine schrille Comedy, aber einen wundersam bizarren Soundtrack, der Smoke on…

Banker-Doku: Master of the Universe (2013, mit Trailer) – 6 Sterne

Der Sprechtext: Interessant. Der Ex-Banker Rainer Voss redet intelligent, unterhaltsam, bildhaft, nachvollziehbar und fast ohne Leerblasen. Private Details lässt er sich aber kaum entlocken. Die Bilder: Langweilig. Dann bringt man diesen Inhalt bringt besser als Radiofeature oder Seite-3-Thema. Der Banker steht und redet in einem verlassenen, tristen Büroturm, zwischendurch kriecht die Kamera zäh an Bankgebäuden…

Deutsche Komödie: Süperseks (2004) – mit 3 Szenen – 6 Sterne

Türkischer Jüngling mit großer Familie und deutscher Freundin gründet ein Telefonsex-Unternehmen in Hamburg. Das gibt Verwicklungen. Gelegentlich habe ich gelächelt, ein- oder zweimal vielleicht auch gelacht, ein paar Gesichter fand ich ganz nett. Aber Süperseks macht nicht durchgehend gute Laune: Zu sehr werden hier Klischees angestrengt gegen den Strich gebürstet, kleinere Tabus scheinmutig verletzt, Realität…

Politik-Doku: Joschka und Herr Fischer (2011; mit Trailer) – 6 Sterne

Als Filmkunstwerk einigermaßen flüssig, vielleicht schon zu glatt (Regie Pepe Danquart). Zu schick und zu lang erscheint die Museumskulisse mit den zahlreichen Bildschirmen. Es ist jedoch eine reine Joschka-Fischer-Show: Kritik gibt es gar nicht, außer von Joschka an Herrn Fischer (darin nicht unähnlich der Fischer-Biografie Der Unvollendete von 2002). Die Auswahl der anderen Gesprächspartner verwirrt…

Rezension TV-Biopic: Grzimek (2015) – 6 Sterne – mit Video & Links

Ein Zoodirektor als Alphatier: Der biografische, fast drei Stunden lange TV-Film über das Leben des Oscar-Gewinners und PR-Genies Bernhard Grzimek zeigt in der Hauptrolle Ulrich Tukur nicht nur in Frankfurt und in der Serengeti, sondern auch verstrickt in außereheliche Safaris. Die ARD sendete den TV-Spielfilm erstmals Ostern 2015; er lief auf anderen Sendern als Zweiteiler.…

Deutscher Spielfilm: Rheinsberg (1967, Regie Kurt Hoffmann, mit Cornelia Froboess; mit Trailer) – 6 Sterne

Ein Film von 1967, der 1912 spielt. Die leicht neckische, aber stets dezidiert freundliche Cornelia Froboess trägt „Rheinsberg“ fast allein mit ihrer Lebendigkeit. Beau Christian Wolff (*38) wirkt hier eher jünger als Froboess (*43) und besieht sie die meiste Zeit nur heiter-amüsiert. Die milde Komödie strahlt bürgerlich-plüschige Behaglichkeit aus und zeigt puppig hübsche Vorkriegskulissen. Dazu…

Deutsche Komödie: Klassenkeile (1969, mit Willy Millowitsch, Uschi Glas, Walter Giller) – mit Trailer – 6 Sterne

Die professionelle Kritik verreißt den Film, auf IMDB bekommt er nur erbärmliche 3,6 von 10 Publikumspunkten. Und manche Witzlein wirken ja auch fad und klischiert, die Schauspieler agieren überdeutlich wie im Bauerntheater (besonders unangenehm aufdringlich Willy Millowitsch), die Handlung wurde stramm realitätsbereinigt. Zum Schluss noch ein grausig „lieblicher“ Liedvortrag. Trotzdem habe ich mich einigermaßen amüsiert.…

Deutsche Komödie: Mutter muss weg (2012, mit Bastian Pastewka, Judy Winter) – mit Trailer – 6 Sterne

Das hat mir an dieser deutschen Komödie gefallen: tolle Hauptdarsteller, v.a. Judy Winter sehr edle Kamera (unabhängig von den edlen Kulissen) teils lustig oder verblüffend Weniger gelungen fand ich: Buch: teils krude Mischung der zwei Themen Mutter-Sohn-Chemie und Auftragsmordwesen, der Genres Komödie, Krimi und Psychodrama; Handlung verwirrt auch durch Durcheinander von Traumebene und Realität Ambiente…

Filmkritik Auswandererdrama: Nirgendwo in Afrika, Regie Caroline Link (2001) – 6 Sterne – mit Video

Die jüdische Kleinfamilie Redlich wandert 1938 von Nazi-Deutschland nach Kenia aus, muss Eltern und Geschwister zurücklassen. Der Film zeigt die familiären Spannungen unter den neuen Bedingungen. Die Geschichte kümmert sich nicht um Politik, Katastrophen oder Kolonialismus, sondern nur um drei, vier Hauptfiguren im kleinen Kreis und ohne existentielle Probleme. Der Film basiert auf dem Bestsellerbuch…

Kritik deutsche Komödie: Drei (2010) – 6 Sterne – 1 Video

Sophie Rois und Sebastian Schipper spielen ein abgeklärtes Berliner Paar, beide Mitte 30, intelligent und in Medienberufen. Sie überlegen, ob sie nach 20 Jahren Beziehung noch heiraten und vielleicht Kinder bekommen sollen – doch weitere Beziehungen und Belastungen kommen dazwischen. Bald entsteht ein überraschendes Dreieck, das dem Film untypische Sexzenen beschert. Komödie und Drama: Regisseur…

Deutsche Komödie: Rossini – oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief (1997, mit Götz George, Veronica Ferres; mit Trailer) – 6 Sterne

Zeitweise lässige, gutaussehende deutsche Schauspieler mit zeitweise lässigen Dialogen. Götz George besonders markant. Interessante Gruppenchoreographie im Lokal bei gleichzeitig wandernder Kamera. Aber der ganze Film spielt weitgehend in einem einzigen Raum weitgehend zur immergleichen Tageszeit – auch wenn die Kamera noch so gut ist, es langweilt. Die Autoren suhlen sich hormongesteuert präpubertär stolz in herausgebrüllten…

Deutscher Spielfilm: Unter dir die Stadt (2010) – 6 Sterne

Eine kalte, gefühlsbereinigte Welt in Grau-Tönen. Die Sterilität im Bankenwesen erinnert deutlich an die Büro-Doku Work Hard – Play Hard, bis hin zu den langen Einstellungen und den ruhigen, gleichmäßigen Kamerafahrten. Die Musik klingt zu aufdringlich dramatisch. Die Handlung ist reizvoll und hat mich gefesselt, auch wenn ich die Motive teils nicht verstanden habe. Auch…

Deutscher Spielfilm: Monogamie für Anfänger (2008) – 6 Sterne

Eigentlich ein schöner Film mit schöner Kamera, interessanten Denkanstößen und ein paar pfiffigen Ideen. Doch Martin Glade spielt zu riesenbabyhaft-überdeutlich-naiv, die Musik klingt zu oft zu beliebig, die Neues-Berlin- und Jungverheirateten-Loft-Romantik ist abgehangen, die Dialoge wirken mitunter oberlehrerhaft und auch die aufkeimende Hoffnung auf ein genre-untypisches, realistisches Finale enttäuschen die Filmemacher. Sprachlich könnte es einen…

Deutsche Komödie: Männerpension (1996, mit Til Schweiger) – mit Trailer – 6 Sterne

Amüsante, staubtrockene Käuze im Knast und draußen vor dem Tor. Paar coole Sprüche und Blicke, typisch für den frühen Regisseur Detlev Buck. Til Schweiger ideal besetzt als Nerv-Macker. Heike Makatsch als lispelndes, blondiertes Dummchen verschenkt. Die Handlung letztlich etwas pubertär auf Klamauk getrimmt und derb unrealistisch, wie ein exzellent produzierter Schülerspaß.

Deutschland-Doku: Deutschland von oben (2012; mit Trailer) – 6 Sterne

Blauer Himmel, kreiselnde Kameras, seifige Musik, dräuende Texte mit dito Stimme – das ist Deutschland à la ZDF. Luftbilder sehen ohnehin immer gut aus. Und wenn sie mal am Boden aufnehmen, dann aus Untersicht, mit Gegenlicht oder niedliche Robbenbabys. Jedes zweite Land erscheint mit diesen Tricks noch besser als DE. Ja, schon, informativ – aber:…

Rezension Proll-Komödie: Türkisch für Anfänger (Kinofilm, 2012) – 4 Sterne – mit Video & Links

Ein paar Prollteens stranden auf einer einsamen Tropeninsel, zufällig zwei Jungs und zwei Mädels. Sie giften sich an, sie prollen, und dann nimmt die Natur ihren Lauf. In einer Nebenhandlung kommen sich auch die Eltern der Youngster näher. Alles ist denkbar überdreht, unrealistisch, unpolitisch, nicht multikulturell und erinnert an Komödienstadl. Keine große Handlung, eher eine…