Vergleich ergonomische, teilbare Tastaturen: Kinesis Freestyle Pro (Quiet) & Freestyle 2, Matias Ergo Pro, MS Surface Ergonomic

Genauer besprochene Tastaturen (s.a. Texte unten):

Matias Kinesis Kinesis Microsoft Enermax
Ergo Pro FK403QPC-DE Freestyle 2 Freestyle Pro bzw. Pro Quiet Surface Ergonomic Keyboard Aurora Premium KB007UB
Tasten: Matias Quiet Click ALPS Mechanical Switches (Low Force Edition mit Matias Quiet Linear switches separat erhältlich, aber Juni 2019 nur in US-Layout). Langlebige Laser-Beschriftung. Low Force Membrane Switches (also Gummikappen bzw. „rubber dome“, keine mech. Tasten) Tasten Freestyle Pro-Modell: mech. Tasten Cherry MX Brown. Freestyle Pro Quiet: mech. Cherry MX Quiet Red (leiser). Beschriftung scheinbar aufgeklebt. Gummikappen-Scherentechnik („rubber dome“) Gummikappen-Scherentechnik („rubber dome“)
256 Euro inkl. Winkelbarkeit und Handballenauflage 120 – 130 Euro jew. ca. 180 Euro (in DE umständlich, evtl. nur US-Layout) 110 Euro evtl. n.m. lieferbar
USB USB* USB Bluetooth** USB
3 Extratasten links, F-Tasten F7 – F12 mit Doppelbelegung für Audiosteuerung per Fn-Umschalter 9 Extratasten („hotkeys“) links; F-Tasten rechte Hälfte doppelt belegt, nicht programmierbar. , Kabel evtl. wahlw. 9 oder 20 Zoll Programmierbar, 9 Extratasten („hotkeys“) links für Widerrufen, Kopieren etc.;  kein Tastenlicht, F-Tasten doppelt belegt mit Lautstärke etc., Umschalten per Fn-Taste (Fn-Taste zeigt Licht, wenn normale F-Tasten-Fkt. aktiviert ist) keine unüblichen Tasten (aber 2 USB-Anschlüsse und kleine Stellfüße)
Tastatur kpl. geteilt, Handballenauflage + vert. Winkelbarkeit („tenting“) bereits enthalten und angebracht (abnehmbar). 3 USB-2-Anschlüsse. Tastatur kpl. geteilt, Handballen­auflage + Schrägstell­funktion  separat kaufen (zus. 62 Euro) (nicht mit Zub. für Freestyle *Pro (Quiet)* verwechseln) Tastatur kpl. geteilt,  Handballen­auflage + Schrägstell­funktion  separat zu kaufen (nicht mit Zub. für Freestyle *2* verwechseln) Alcantara-Handballenauflage  fest angebaut. Keyboard geknickt, Winkel horizontal/vertikal nicht teilbar, keine Stellfüße. keine Verstell-möglichkeit für Winkel, auch keine Füße neigbar mit Stellfüßen
wahlweise Handballenauflagen in Rot, Blau, Weiß zukaufbar (in Schwarz bereits mitgeliefert). kein voller Ziffernblock (Ziffernblock jedoch per Fn-Taste im re. Buchstabenbereich) kein voller Ziffernblock (Zubehör, 70 Euro) (Ziffernblock jedoch per Fn-Taste im re. Buchstabenbereich) kein voller Ziffernblock („tenkeyless“) (Zubehör, (Ziffernblock jedoch per Fn-Taste im re. Buchstabenbereich) hat Ziffernblock hat Ziffernblock

* auch Bluetooth-Version erhältlich, offenbar mit fest verbauter Batt. + sep. Ladekabel;  verbindet mit 3 Geräten; wohl nur mit US-Tastaturlayout. ** (2 AAA-Batterien liegen bei, austauschbar gegen übliche aufladbare)

Nicht genauer besprochene Tastaturen:

Kinesis R-Go Tools Koolertron R-Go
Freestyle Edge GoldTouch Mechanische Gaming Tastatur Split Tastatur
wahlweise Cherry-Tasten Brown (lauter) oder Red (leiser) Gummi-Scherentechnik (?) 5 verschiedene Tastenarten zur Auswahl, u.a. Cherry MX Red Quiet
in DE nicht gesehen; Tastatur wohl nur US-Layout 150 Euro
USB USB, PS2
blaues Tastenlicht, Handballenauflage enthalten, programmierbar 8 Sondertasten links; F-Tasten doppelt belegt, nicht programmierbar. Offenbar keine Handballen­auflage (nicht getestet, weil keine Extratasten) (zu wenig Tasten)
Winkel zw. Hälften änderbar, Hälften neigbar, aber nicht kpl. trennbar, da über Scharnier verbunden
kein voller Ziffernblock (Zubehör) kein voller Ziffernblock

 

Kinesis Freestyle Pro mit geänderten Tastenkappen und optionaler Handballenauflage noch ohne mitgelieferte flache Polsterung

Generelle Erfahrungen mit geteilten Tastaturen mit Extratasten, ohne Zehnerblock – also Matias Ergo Pro und Kinesis Freestyle 2 bzw. Freestyle Pro (Quiet) vs. Standard-Zehnerblock-Tastatur:

  • Ich kam von einer normalen Zehnerblock-Tastatur mit sehr hochwertigen, flachen Tasten (Enermax Aurora), ohne Extratasten links, ohne Doppelbelegung per Fn. Ich hatte sie schmerzfrei genutzt, wusste aber genau, dass Teilbarkeit oder Knick mir behagen würden. Ich hatte auch diverse geknickte, aber nicht komplett teilbare Tastaturen probiert, u.a. Microsoft Surface Ergonomic (s.u.)
  • Ich stellte die Tastaturhälften Kinesis Freestyle 2, Kinesis Freestyle Pro Quiet und Matias Ergo Pro mit jeweils etwa 20 Zentimeter Zwischenraum auf und dachte nach einer Minute wie auch nach mehreren Stunden des Schnelltippens im Zehn-Finger-System: Die Teilung ist ausgesprochen angenehm, man tippt entspannter, würdiger, nachgerade artgerechter – am liebsten nie wieder anders (s.a. Anmerkungen zu einzelnen Tastaturen weiter unten)
  • Es wirkt auf mich wenig verlockend, die zwei Tastaturhälften an den oberen Mitten aneinanderzustecken (wie bei Kinesis Freestyle 2 möglich, bei GoldTouch zwingend, bei Matias Ergo Pro und Freestyle Pro (Quiet) nicht möglich)
  • Zumindest wenn man lange Texte blind im 10-Finger-System schreibt, sind die geteilten Tastaturen sicher prima (für mich). Wenn man öfter an der Maus ist und nur gelegentlich eine Taste oder auch komplizierte Tastenkombinationen  braucht, könnte die geteilte Tastatur umständlich wirken. Allerdings sind auch bei vorwiegender Mausbedienung die Extratasten für Kopieren, Ausschneiden und Einfügen (etc.) sehr angenehm
  • Die Handballenauflage wirkt vorteilhaft – bei Matias hatte ich gar keine Schmerzen; bei Kinesis Freestyle 2 – ohne Stellwinkel und ohne Handballenauflage getestet – nur wenig; auf Dauer würde ich die Freestyle 2 oder Freestyle Pro mit Handballenauflage wollen
  • Die Extrasten („hotkeys“) links von der üblichen Reihe linksaußen (Strg, Großbuchstaben, Feststelltaste, Tab etc.) sind sehr nützlich. Man muss sich aber dran gewöhnen: Zu Beginn passierte es mir oft, dass ich ganz links außen z.B. eine Strg-Tastenkombi oder die Hochstelltaste drücken wollte, tatsächlich aber auf den Extratasten landete – zum Beispiel auf Einfügen, sehr unpraktisch, plötzlich hat man die Zwischenablage ungewollt im Text (mehr bei den Einzelproduktbesprechungen unten)
  • Kinesis bringt bei beiden Freestyle-Modellen mehr Extratasten als Matias Ergo Pro; sie lassen sich bei Freestyle Pro (Quiet) beliebig umprogrammieren, bei Freestyle 2 und Matias Ergo Pro nicht
  • Die Tasten bei Kinesis Freestyle 2 wie Matias wirken billig und eierig im Vergleich zur Enermax-Tastatur und auch zu Microsoft Surface Ergonomic. Matias wirkt auf mich noch billiger, lauter und knirschend rauher als Kinesis Freestyle 2. Deutlich besser, aber keine Offenbarung ist Kinesis Freestyle Pro Quiet (also mit Cherry Red Silent-Schaltern). Nichts geht über die Enermax-Tasten, die sollte es auch im geteilten Ergonomie-Layout geben
  • Die einzelnen Tasten bei Matias Ergo Pro sind deutlicher nach unten gewölbt, einige zudem nach oben gewölbt – das wirkt empfänglicher und zuverlässiger als bei den etwas weniger und generell nur nach innen gewölbten Kinesis-Tasten. Matias-Tasten sind lt. Hersteller zudem laserbeschriftet, das verspricht lange Haltbarkeit; diese Hoffnung habe ich bei Kinesis Freestyle 2 nicht recht. Die Tasten bei Freestyle Pro Quiet könnten haltbarer beschriftet sein; da sie zudem mit Standard-Cherry-Tasten bestückt sind, kann man die Tastenkappen leicht austauschen (s.a.u.)
  • Die drei Tastaturen hier haben keinen Zehnerblock, aber doch spezielle Tasten für Pfeil, Pos1, Ende, Bild-auf, Bild-ab. Diese Tasten haben bei Matias nur halbe Größe und sind so unglücklich platziert, dass ich mich vermutlich *dauerhaft* nicht gut dran gewöhnen wollte (Details s.u.); Größe und Platzierung dieser Tasten bei den zwei getesteten Kinesis-Modellen deutlich besser
  • Drückt man eine Fn-Taste, die es an Standard-Tastaturen nicht gibt, kann man an Matias Ergo Pro und Freestyle 2 die Tasten F7 oder F8 ff für Audiosteuerung nutzen, also leiser, lauter u.ä. Bei diesen Tastaturen ist die Fn-Taste links, die korrespondierenden F-Tasten liegen aber rechts – einhändig geht also jeweils nichts. Bei Freestyle Pro (Quiet) sind die doppelt belegten F-Tasten links. Bei Matias wirkt die Fn-Taste nur, solange man sie gedrückt hält; bei allen Kinesis-Modellen (und MS Surface Ergonomic) reicht Antippen der Fn-Taste, dann leuchtet ein Fn-Licht, und erst der nächste Fn-Tipp deaktiviert die Audiosteuerung wieder – für mich die bessere Lösung (allerdings drückt man evtl. unbemerkt Fn, und dann sind allerlei Tasten umgewidmet und auf dem Bildschirm erscheint Salat). Nur bei Matias Ergo Pro und Freestyle Pro Quiet gibt es neben leiser, lauter auch Play/Pause und Skip (und es funktioniert); nicht bei Freestyle 2

Mit Filzunterlage (und Glück) (oder Know-How) klappert die Tastatur vielleicht weniger.

Für alle Tastaturen gilt:

  • Fehlt der Zehnerblock (also Bauart „tenkeyless“, TKL, wie bei den getesteten Modellen von Matias und Kinesis), kann man die Maus rechts näher heranholen; Tasten für Bild-auf, Bild-ab, Pos1 und Ende sind trotzdem rechts außen oder rechts unten vorhanden. Ein separater Ziffernblock lässt sich zumindest bei Kinesis anschließen, bei Matias wie auch Kinesis per Fn-Doppelbelegung nutzen
  • Lassen sich die zwei Tastaturhälften frei auseinanderziehen, kann man Maus oder Trackpad ggf. auch in die Mitte pflanzen; die zwei Tastaturhälften lassen sich für optimalen Armabstand zurechtrücken (mein erster Eindruck mit Zwei-Hälften-Tastatur: weitaus angenehmer als übliches Layout in einem einzigen Gehäuse)
  • Freie Belegung der Tasten per eingebauter Programmierung nur bei Freestyle Pro bzw. Pro Quiet mit eingebauter Software (bei beliebigen anderen Tastaturen mit Gratis-Software AutoHotKey, AHK)
  • Befand sich der Testcomputer im Standby, mit Blinklicht, dann ließ er sich durch einen Tastendruck bei Kinesis, Microsoft, Enermax oder Maus wieder aufwecken; mit Matias (ebf. USB) und Microsoft Surface Ergonomic (Bluetooth) geht das nicht (die Standby-Reaktion auf USB-Signale lässt sich womöglich im BIOS einstellen)

Die Tastatur Kinesis Freestyle Pro (Quiet) hat Cherry-MX-Schalter (hier die roten, „leisen“ Schalter), deren Tastenkappen sich leicht austauschen lassen. Ein Tastenkappenheber empfiehlt sich sehr.

Unterschiedliche Tastentypen (auch Schalter, Switches genannt):

  • Gummiglocken („rubber dome“) mit/ohne Scherentechnik: eher flach, eher leise, evtl. unpräzises Gummigefühl v.a. ohne Scheren, häufig bei Laptops, hier wohl auch bei Kinesis Freestyle 2 und vermutlich bei Goldtouch sowie Enermax; auch Membranschalter genannt?; gelten allg. als billiger, weniger wünschenswert; Gummiglocken mit Scherentechnik können sehr gut sein, wie bei Enermax Aurora
  • Mechanische Schalter („Switches“): Die Tastaturen von Kinesis und Matias gibt es teils unter gleich bleibenden Namen mit mech. Tasten unterschiedlicher Bauweisen – genau drauf achten; die Tasten unterscheiden sich zum Beispiel in Klickgeräusch, Wegstrecke und erforderlichem Druck; Kinesis verbaut nach meiner Übersicht teils die weit verbreiteten Cherry-Tasten in unterschiedlichen Ausführungen (v.a. MX Brown und MX Red Silent/Quiet; Freestyle 2 hat jedoch Gummikappen/“rubber domes“), während Matias wohl eigene mech. Tasten (z.B. „Click“ vs. „Linear“ („Linear“ offenbar weniger klickend bei selber Strecke und Kraft))

Gummiringe auf den Tastenschaltern könnten das Tippgeräusch dämpfen und den Hubweg senken. Oder auch nicht.

Erfahrungen Kinesis Pro Quiet allgemein:

  • Nachteile: muss aus USA geordert werden (via Amazon kein Problem, jedoch teuer) – nur US-ANSI-Tastenbelegung erhältlich; diese Tastatur muss also erst teils umprogrammiert und mit ein paar dt. zugekauften Tastenkappen bestückt werden (dt. Tastenkappen leicht zu beschaffen, da Cherry-MX-Bauart; s.u.) – US-ANSI-Tastenlayout hat u.a. diese Nachteile: eine Taste weniger als das dt. ISO-DE-Layout (< > |), diese Taste muss man wohl auf die Extratasten links verlegen, dies gelingt mir jedoch auch mit Hilfe des Kinesis-Supports nicht – Eingabetaste leider kleiner als bei ISO-DE üblich
  • Theor. Vorteile gegenüber Kinesis Freestyle 2: hochwertige leise Tasten Cherry MX Red Silent, also leiser und Tastenkappen dank gängiger Cherry-MX-Norm leicht austauschbar – komplett programmierbar mit in Tastatur eingebauter Software (nichts zu installieren) – Audiosteuerung-Doppeltasten (lauter, leiser, Play/Pause etc.) auf *linker* Seite (engl. Intro-Video bei Youtube)
  • Achtung, Verwechslungsgefahr: Zubehör wie VIP3 Tenting Kit etc. muss speziell für “ Freestyle Pro“ oder „Freestyle Pro Quiet“-Tastatur geeignet sein, passt nicht zur weiter verbreiteten Freestyle 2
  • Tatsächliche Lieferzeit per Amazon aus USA in m. Fall: 12 Tage, damit weniger als vorhergesagt (gilt für Tastatur und für separat gekauftes+bestelltes Zubehör); die Tastatur kam übern Teich unmittelbar im bedruckten Originalkarton des Herstellers, ohne Umkarton
  • Packung enthält 4 Mac-Tastenkappen und Tastenkappenheber
  • Direkt nach dem Auspacken an einen dt. PC gehängt, hatten die US-Tasten bereits deutsche Belegung, zum Beispiel produzierte die „Y“-Taste auf dem Bildschirm ein „Z“, über die US-Klammern-Tasten kam ich an Umlaute oder das +. Wer völlig blind schreiben will, braucht also nichts umzuprogrammieren; ich steckte schnell dt. Tastenkappen dahin
  • Tastatur und VIP3-Kit mit div. Aufklebern, die Aufbau, Justage und Start der Makroprogrammierung erklären; für mich ist die VIP3-Handballenauflage noch zu flach, ich bräuchte etwas Höheres (Matias Ergo Pro-Handballenauflage gefällt mir viel besser)
  • Montage von Tastenballenauflage und Winkelsteller einfach, wenn man die engl. Anleitung auf Papier verfolgt; Wechsel zwischen den drei Winkeln sehr einfach, nachdem man es durchschaut hat
  • Trotz Cherry Red „Quiet“-Tasten: relativ laut und klapperig, aber klar besser als Matias Pro Quiet oder Kinesis Freestyle 2; ein Filz-Platzdeckchen unter der Tastatur sorgt für etwas mehr Ruhe; eine geringe Verbesserung liefern auch Gummiringe unter den Tastenkappen
  • Tasten für mich auch wie üblich zu langhubig (da ich von den hervorragenden, flachen Gummi-Scheren-Tasten der Enermax Aurora komme); ich habe die Tasten mit jeweils 2 Gummiringen gedämpft (teils fallen die Tastenkappen dann ab, vorgesehen ist nur ein Gummiring), der Effekt auf Hubweg und Geräusch beeindruckt nur mäßig
  • Fn-Taste zur Aktivierung der F-Tasten-Doppelbelegung wird kurz gedrückt, dann ist sie solange aktiv, bis sie erneut gedrückt wird; derweil leuchtet eine mittelhelle kleine blaue LED am andern, rechten Ende der Tastatur – für mich ist diese Lösung wohl besser als der Zwang, die Fn-Taste dauerhaft gedrückt zu halten, während man Doppelbelegungsfunktionen nutzt (wie lauter/leiser/Skip/Play-Pause oder integrierten Ziffernblock auf den Buchstaben rechts). Allerdings aktiviert man die Fn-Taste evtl. ungewollt, und dann verhalten sich allerlei Tasten anders als erwartet, und das Fn-Licht leuchtet nur unauffällig
  • sämtliche Instruktionen für Montage, Programmierung, Firmware- und Software-Update knapp passabel, ich könnte das übersichtlicher und verständlicher schreiben und gestalten

Kinesis Pro (Quiet): Die Vorrichtung für drei verschiedene Winkel muss man separat kaufen, ebenso wie die Handballenauflage (hier noch aufklebbare flache Polsterung).

Erfahrungen Programmieren der Kinesis Pro & Quiet

  • Firmware und Programmier-App waren bei mir veraltet; neue Versionen muss man erstmal finden (Firmware, SmartSet App); nicht mit Software zu Kinesis Freestyle 2 verwechseln
  • In der Grundeinstellung erzeugt die „Undo“-Extrataste nicht Strg-Z (Widerrufen), sondern Strg-Y (Wiederherstellen). Man muss der Taste im eingebauten SmartSet-Programm Strg-Y zuweisen – genau genommen {lctrl+y} -, dann löst sie das übliche Strg-Z-Widerrufen aus. Das funktioniert, und der Hinweis stammt vom Kinesis-Support, der meist innert weniger Stunden detailliert und textbausteinfrei antwortete
  • Beim Umprogrammieren muss man zwei Tasten in andere Reihen packen: die Taste ‚# eine Reihe weiter oben – also nicht wie üblich rechts neben dem Ä, sondern rechts neben *+ -, anders geht es nicht – die im Dt. übliche Taste <>| links unten kann man nur links außen bei den Extratasten ansiedeln; offenbar lassen sich diese Zeichen nur über ASCII-Code auf die Taste legen, man kann sie am Freestyle Pro scheinbar nicht per Tastendruck aufrufen; das mit dem ASCII-Code funktioniert nicht bei allen Programmen und erscheint Freestyle-bedingt evtl. verzögert am Schirm – misslich; wer weiß eine solide Lösung?
  • Umprogrammieren weniger übersichtlich als erhofft, speziell wenn der Computer auf nicht-englische Tastaturbelegung geschaltet ist und/oder wenn man schon überschriebene Zeichen wieder braucht; Hilfetext des Herstellers könnte besser sein; wenn man nur fürs Tastaturprogrammieren englische Tastenbelegung einschaltet, kommt es später bei regulärer Arbeit mit dt. Tastenbelegung zu Überraschungen
  • Programmieren m.E. umständlich, wenn man zwei Tasten austauscht – oder übersehe ich etwas? Um eine überschriebene Taste verfügbar zu halten, muss man sie auf irgendeine freie Taste legen, von dort auf die Zieltaste holen und dann die freie Taste zurücksetzen; man kann das überschriebene Zeichen z.B. vorübergehend eine Entf-Taste legen, weil die mehrfach vorkommt und so nicht endgültig verloren geht (man kann leider zum Programmieren *nicht* eine weitere Tastatur anschließen oder Code aus Word etc. einfügen); ein schlichtes Beispiel: Ich will die Belegung von W und E austauschen, dann lege ich erst das E auf Entf, dann das W aufs E, dann von Entf das E aufs W und dann setze ich die urspr. Entf-Taste mithilfe einer anderen Entf-Taste wieder auf Entf
  • Die Tastatursoftware bietet per Untermenü für eigene, freie Tastenbelegung u.a. auch an: linker Mausklick, rechter Mausklick, lauter, leiser, Play-Pause, F13-F24, Tastenkombis für Kopieren, Alles auswählen etc.; leider bietet sie nicht per Menü auch übliche Buchstaben und Zeichen an
  • Einige der Extratasten, die ich geändert habe: „Alles auswählen“ und „Last App“ habe ich gegen „Strg S“ (Speichern) und „Strg F“ (Suchen) ausgetauscht; dorthin pflanzte ich auch neue Tastenkappen. Oh, als Schreibfex wüsste ich noch viele Kombis wie „Strg <-“ oder „Strg Umsch <-„
  • Programmierungsfunktion wird per Tastenkombi gestartet, das im Startbildschirm angebotene „Tutorial“ gibt es nicht, aber es findet sich andernorts auf YouTube; angeboten wird auch eine tatsächlich existierende 4seitige PDF-Anleitung; Anleitungen wie gesagt nicht perfekt, Support zwar hilfsbereit, aber auch nicht immer perfekt verständlich

Eine Extrataste links („hotkey“) der programmierbaren Tastatur Kinesis Free Pro (Quiet) wird neu mit der Tastenkombination Strg S (für Speichern) belegt. Die Software dafür ist in die Tastatur eingebaut und wird aus der Tastatur heraus aufgerufen, ohne dass man etwas installiert.

 Zubehör und Infos für Kinesis Pro Quiet

  • Freestyle Pro Palm Supports & Palm Pads SKU AC906: Handballenauflage, detachable Palm Supports and cushioned adhesive Palm Pads for the Freestyle Pro keyboard. Nicht für Freestyle 2 geeignet. Evtl. nur aus USA zu beschaffen. Link zu Herstellerseite.
  • Freestyle VIP3 Pro. Tenting accessory and Palm Supports for the Freestyle Pro keyboard SKU AC920 (5/10/15 degrees).  Palm Supports required. Attach the cushioned Palm Pads for an additional layer of comfort. Polsterung muss wohl separat gekauft werden. Evtl. nur aus USA zu beschaffen. Link zu Herstellerseite.
  • Tastenkappenhändler in DE u.a. Caseking, Candykeys (Candykeys sitzt in DE, auch wenn’s englisch aussieht), Ebay, Amazon.de
  • auf Mecha-Blog: Info Tastenkappenmaterial und -beschriftungListe Tastenkappenhändler in DE und international (wohl von 2015)
  • Ein-Ausgabeforum inkl. Tastenkappen bei Computerbase
  • Tastenkunde: bei computerbase.decherrymx.deEinzeltasten-Händler Reichelt.de (evtl. keine Tastenkappen)
  • Mögliche dt. Tastenkappen-Sets z.B.: GMK White on Black bei Candykeys (um 93 Euro, gefühlt deutlich höhere Qualität als Original-Kinesis, zu dem Preis gibt’s aber auch kpl. Tastaturen mit abnehmbaren Cherry-Tastenkappen) ᛫ Thai-Hao ABS Carbon (um 40 Euro, verschiedene Farben, aber nicht Weiß auf Schwarz, z.B. bei Candykeys, Ebay oder manchmal Amazon)
  • Vergleich der Kinesis-Tastaturen beim Hersteller

Und nun bekommt die Speichern-Extrataste auch eine Extra-Tastenkappe.

Kosten und Bestellmöglichkeit Kinesis Pro Quiet und VIP3 Tenting Accessory Kit je nach Händler

Freestyle Pro Quiet Tastatur nur mit US-Layout erhältlich und in DE nur schwer zu bekommen, Zubehör noch schwerer, teils geht’s nur per Direktbestellung bei Amazon.com (also nicht Amazon.de). Tastaturhersteller Kinesis selbst versendet offenbar nur in USA. Freestyle Pro Palm Supports & Palm Pads SKU AC906 bei Amazon.com gesehen, wird aber nicht nach DE verschickt (evtl. möglich bei Amazon, wenn man anderen Händler wählt). Alle Angaben hier jeweils inkl. Versand nach Deutschland und vorberechnete Zollgebühren, also was man endgültig loswird. Angegebene Versanddauer USA-DE jew. rund zwei Wochen, ich wartete tatsächlich 12 Tage. Tastatur selbst in DE gefunden (ausschl. bei Amazon), Zubehör nicht bei dt. Versendern gefunden. Stand Mitte Juni 2019

  • Auf Amazon.de: Tastatur Freestyle Pro Quiet, Verkauf durch Amazon Global, incl. alle Gebühren wie Versand, Zollschätzung: 188,41 Euro
  • Auf Amazon.com: Freestyle Pro Quiet direkt auf Amazon.com incl. alle Geb. nach DE: 193,98 Euro
  • Auf Amazon.com (ni. in DE zu finden): VIP3 Pro Tenting Accessory for Freestyle Pro incl. Geb.: 59,90 Euro
  • RECHN. ADDITION EINZELBESTELLUNGEN kompl. Amazon.com: Freestyle Pro Quiet + VIP3: 59,90+193,98 = 253,88
  • RECHN. ADDITION Keyboard von Amazon.de, VIP3 Kit von Amazon.com: 188,41+59,90= 248,31
  • Komplettbestellung Amazon.com: Freestyle Pro Quiet + VIP3 Tenting Accessory for Kinesis Freestyle Pro = 248,44

Erfahrungen Kinesis Freestyle 2

  • Optionale Aufstellvorrichtung und Handballenauflage nicht getestet. (Achtung, Verwechslungsgefahr: Zubehör wie VIP3 Tenting Kit etc. muss offenbar speziell für „2“-Tastatur geeignet sein, passt nicht zur US-Tastatur Kinesis Freestyle „Pro (Quiet)“)
  • Die zwei Hälften frei verschiebbar oder per Scharnier zu verbinden.
  • Deutlich leichter als Tastatur Matias Ergo Pro, etwa so schwer wie Kinesis Freestyle Pro (Quiet) (s.o.)
  • Niedrige, schwammiger Tastendruck, aber noch zufriedenstellend. Klang „plastik“ billig. Kein Versuch mit Filzunterlage. Kein Versuch mit Gummiring unter Tastenkappen (weiß nicht, ob’s möglich ist). Buchstaben erscheinen teils leicht verzögert auf Schirm. Spürbar leiser und schwammiger als Matias Ergo Pro
  • 9 Extratasten („hotkeys“) links neben regulärem Layout: Copy, Paste, Kontextmenü, Cut, Entf, Undo, Web-Startseite, Web vor, Web zurück; Belegung nicht änderbar
  • „Undo“-Taste wirkt nicht wie gewünscht, nicht wie Strg Z. Nicht mit Kinesis-Mitteln umprogrammierbar, höchstens mit separater Nicht-Hersteller-Software wie AutoHotKey (dies der Rat des Supports) (ich hatte die offizielle Kinesis-Tastatur mit DE-QWERTZ-Layout an einem DE-Computer) (Modelle Kinesis Freestyle Pro bzw. Pro Quiet dagegen frei programmierbar, s.o., aber derzeit nicht mit DE-Layout)
  • 4 mittelkräftige blaue LEDs – besser als die Konkurrenz, auffälliger als Kinesis Freestyle Pro (Quiet) – auch für aktive Fn-Taste; LEDs leuchten auch, wenn (mein) PC im Standby ist (evtl. BIOS-Einstellung-abhängig)
  • Ziffernblock auf den Buchstaben der rechten Hälfte per Fn-Taste aktivierbar
  • F-Tasten nur zwischen F7 und F8 getrennt, sonst gleichmäßig gestreut – ungut.
  • Kein Zehnerblock; Pfeiltasten, Pos1, Ende, Bild-auf, Bild-ab aber vorhanden und angenehmer positioniert als bei Matias Ergo Pro (weit rechts außen, nicht halbrechts ganz unten) und größer als bei Matias (bei Kinesis fast normale Größe, nicht halbe Größe)
  • Entf-Taste etwas zu weit außen oben, als dass man sie ganz flüssig nebenbei antippen könnte; dafür doppelte Größe; merke, wie ich auf die näher gelegene Rückschritt-Taste ausweiche
  • Buchstaben auf Tasten nach meinem Eindruck nicht gelasert, sondern aufgeklebt; bezweifle Langlebigkeit
  • Tasten weniger deutlich nach innen „eingedrückt“, dadurch weniger „empfänglich“ als Matias Ergo Pro. Keine nach *oben* gewölbten Tasten wie bei Matias, dadurch weniger Unterscheidbarkeit
  • Bei Matias wirkt die Fn-Taste zur Aktivierung der F-Tasten-Doppelbelegung (Audiosteuerung) nur wenn durchgedrückt; bei Kinesis reicht Antippen, dann leuchtet ein gut erkennbares Fn-Licht, und erst der nächste Fn-Tipp deaktiviert die Audiosteuerung wieder – für mich die bessere Lösung
  • Audiosteuerung per doppelbelegte F-Taste: Lauter, leiser, stumm vorhanden, aber anders als bei Matias und Freestyle Pro nicht Play/Pause und Weiterspringen – schade. Vorhanden jedoch Taste für Win-Taschenrechner
  • Kann PC im Standby per Tastendruck aufwecken (Matias und MS Surface können das nicht, evtl. BIOS-abhängig)
  • Bei meiner in DE gekauften DE-Tastatur lag ein englischer Erklärungszettel bei. Der war, wenn auch englisch, sehr gut, aber im Grund braucht man ihn nicht. Weitere Erklärungen stehen auf Aufklebern auf Tastaturunterseite
  • Zubehör Kinesis Freestyle 2 (nicht mit inkompatiblem Zubehör für Freestyle Pro oder Pro Quiet verwechseln): Silikon-Tastaturschutz ᛫ Zehnerblock ᛫ V3 Stellwinkel ᛫ VIP3 Stellwinkel + Handballenauflage

Erfahrungen Matias Ergo Pro FK403QPC-DE mit Matias Quiet Click ALPS Mechanical Switches

  • Gesamtgerät fühlt sich vertrauenerweckend schwer und massiv an; Tasten klappern jedoch enttäuschend laut und reibend (deutlicher als MS Surface Ergonomic oder Kinesis-Modelle). Kein Versuch mit Filzunterlage. Kein Versuch mit Gummiring unter Tastenkappen (weiß nicht, ob’s möglich ist).
  • Langhubige mech. Tasten wie bei klassischer Tastatur, erfordern aber sehr wenig Kraft (andere Ergo-Tastaturen teils mit flacheren Gummi-Scherentasten); obwohl sie so klapprig wirken, gibt es keinerlei Vertipper oder Doppler (die Doppler-Beschwerden der US-Nutzer bei Amazon.com hatte ich nie)
  • Die meisten Tasten haben deutliche Vertiefung, die meinen Fingern Rückhalt und „Willkommenskultur“ vermittelt; einige Tasten sind stark nach außen gewölbt – insgesamt die beste Orientierung für die Finger im Testfeld
  • Fn-Taste liegt ganz außen links von Strg; man kann sie also verwechseln, wenn man ganz links unten standardmäßig Strg erwartet (bei MS Surface Ergonomic liegt Fn-Taste rechts innen von Strg, auch das kann verwirren)
  • Drei Extratasten links neben der regulären Tastatur: Einfügen, Kopieren, Ausschneiden – warum nicht (auch) Widerrufen, Suchen und Speichern? Schade!
  • Von einer Standardtastatur kommend und Zehnfingertipper, hatte ich fürs normale Buchstaben-Tippen keinerlei Umstellungsprobleme, ähnlich Kinesis Freestyle 2, viel weniger als bei MS Surface Ergo; die ausgedehnte Tastaturteilung wirkte auf Anhieb angenehm; ganz besonders gewöhnungsbedürftig waren jedoch bei diesem Modell Pfeiltasten, Pos1, Ende, Bild-auf, Bild-ab
  • Entf-Taste ganz rechts oben außen. Skurriler noch: Pfeiltasten ganz außen; links daneben weiter innen Bild-auf, Bildab; daneben noch weiter links innen Pos1, Ende – diese Reihenfolge ist anders als bei üblichen Zehnerblock-Tastaturen; alle diese Tasten haben zudem nur halbe Größe und liegen sehr weit unten auf Höhe der Leertaste. Das erfordert eine deutliche Umgewöhnung gegenüber den meisten anderen Tastaturen und Akrobatik mit den kleineren Fingern der rechten Hand (für mich sehr ungünstig, eher keine Dauerlösung, und insgesamt bei Kinesis Freestyle 2 und Pro (Quiet) besser gelöst)
  • Handballenauflage angenehmer als bei MS Surface Ergonomic und auch Freestyle Pro (Quiet): lässt kein Gefühl der Hautreizung befürchten; zudem elastischer als MS Surface Ergonomic, aber nicht unangenehm weich (könnte mir auch als harte Matratze gefallen); schwarze Standardausführung lässt keine sichtbare Verschmutzung befürchten
  • Fn-Schalter für doppelt belegte F-Tasten nur aktiv, während er gedrückt wird (bei MS und Kinesis dauerhaft bis zu nächstem Drücken, das ist mir lieber); die per Fn umgewidmeten F-Tasten sind alle auf der rechten Hälfte, Fn selbst ist links. Man braucht also beide Hände – Fn und doppelbelegte F-Tasten jeweils links könnten dagegen komfortable Einhand-Bedienung erlauben
  • Audiosteuerung per doppelbelegte F-Taste: Lauter, leiser, stumm vorhanden, anders als bei Kinesis Freestyle 2 auch Play/Pause und Weiterspringen – gut.
  • Neigbarkeit nicht ausführlich getestet, aber schon in Grundausführung mit verschiedenen Beinchen möglich
  • deutliche Trennung der F-Tasten nach alter Väter Sitte nach F4 und nach F8 – angenehm
  • Test-PC in Standby wacht durch Tastendruck nicht auf (bei Kinesis Freestyle (ebf. USB) und bei Maustaste (USB) geht’s; evtl. BIOS-Einstellung-abhängig)
  • Sondertasten-Erklärung auf Beipackzettel teils falsch, da an US-Tastatur orientiert, aber dank vollständig deutscher Beschriftung der Tastatur kein Problem
  • Auf Packung, Tastatur, Rechnung, Händlerseite kein Hinweis, welche der verschiedenen Tasten-Ausführungen verwendet wurde; lt. Herstellerwebseite ist es wohl Matias Quiet Click ALPS Mechanical Switches (also Quiet *Click* und nicht Quiet *Linear*) („quiet“ trifft es sowieso nicht)
  • Zu kaufen in dt. Ausführung bei Amazon.de, getdigital.de und keyboardco.com
  • Matias Ergo Pro im Test beim dt. MechaBlog und bei Golem.de

Erfahrungen Microsoft Surface Ergonomic Keyboard

  • Tippgefühl/Klang leicht „klapprig-hohl“, mit weniger „Substanz“ als Enermax Aurora (obwohl beide Alu-Gehäuse haben) (Matias-Tasten klappern noch deutlicher)
  • Tasten nur relativ schwach gewölbt, dadurch weniger sichere Fingerauflage, schwächere haptische „Willkommenskultur“
  • Geringerer Tastenabstand als bei Enermax (s.u.), dadurch leichter Vertipper, aber auch weniger Fingertanz (wegen des tastenfreien Knicks in der Mitte ist die Gesamttastatur dennoch knapp breiter als eine nicht geknickte Standardtastatur mit Zehnerblock)
  • sehr niedrige, leichtgängige, recht präzis anschlagende Tasten; ich erhalte aber gelegentlich Doppelbuchstaben (weit seltener als bei m. Acer-Laptop-Tastatur, aber schlechter als Enermax o. mech. Tastatur o. IBM- u. Lenovo-Laptops)
  • man kann wirklich sehr unaufwändig kraftarm tippen
  • weiße Buchstaben auf grauen Tasten nicht so markant, man muss genauer hingucken (wenn man gucken muss); dies sollte kontrastreicher sein, selbst wenn’s nicht so schick aussieht
  • Alcantara-Handballenauflage fühlt sich zunächst angenehm an; wirkt in natura deutlich härter und weniger flauschig als auf Fotos; ich habe das Gefühl, dass mir das Material auf Dauer zu hart vorkommen, Hautreizungsgefühl verursachen und schmutzig oder abgenutzt aussehen könnte (habe aber keine Dauertesterfahrung); ist aber zumindest angenehm, wenn man zuvor eine Tastatur ohne Handballenauflage hatte (Auflage bei Matias Ergo Pro in jeder Hinsicht angenehmer)
  • Bluetooth-Verbindung kommt problemlos zustande (nachdem man verstanden hat, wie die Verbindung einmalig aufzubauen ist)
  • nach energiesparendem „Einschlafen“ benötigt Tastatur wenige Sekunden zum „Aufwachen“ nach nächstem Tastendruck; die paar vor dem endgültigen Aufwachen getippten Buchstaben erscheinen dann mit Verzögerung, sind also nicht verloren; für mich kein Nachteil; Tastatur kann jedoch Standby-PC nicht per Tastendruck aufwecken (Kinesis Freestyle kann’s; hängt evtl. von BIOS-Einstellung oder USB/Bluetooth ab)
  • Eingabetaste für meinen Geschmack etwas klein; auch F-Tasten und Esc etwas klein

Erfahrungen Enermax Aurora Premium KB007UB

  • Von mir langährig verwendetes Modell wahlweise in schwarz oder silbern, heute scheint’s nicht mehr lieferbar
  • Standardlayout einer Tastatur mit Zehnerblock, also nicht ergonomisch
  • Sehr präzise, niedrige Tasten wohl in Gummi-Scherentechnik; etwas stärker gewölbt, dadurch größeres Sicherheitsgefühl; weitaus angenehmste Tasten im Vergleich hier (weil sehr flach, sehr präzis, sehr mäßiges tiefes angenehmes Geräusch, gute Wölbung)
  • Tippgefühl massiv, robust, weniger klapprig als andere (Gehäuse aus relativ starkem Alu, nicht Plastik; robusteres Gefühl als bei Alu-Tastatur MS Surface Ergonomic); Geräusch gedämpft-angenehm (nicht hochfrequent, nicht klapperig)
  • Weiße Buchstaben von schwarzen Tasten waren bald verschwunden, Hervorhebungen an Buchstaben F und J gingen stark zurück

Anmerkungen R-Go Tools GoldTouch

Habe keine eigenen Erfahrungen. Hälften bleiben offenbar dauerhaft durch Scharnier verbunden, also nicht frei platzierbar wie Kinesis- oder Matias-Modelle. Link. Nach meinen Erfahrungen mit komplett teilbaren Kinesis- und Matias-Tastaturen finde ich das Scharnier ungünstig. Alternative desselben Herstellers evtl. R-Go Split Tastatur.

Nutzerkommentare im Netz behaupten im Tenor:

These are long-throw keys with a fairly „mushy“ response – this keyboard is too heavy and stiff for me to use for extended periods of time – the Kinesis Freestyle has an easier touch than this one

Weitere Links

Tai-Hao ABS Keycap Set Carbon (ISO-DE), Tastaturkappen, dank Cherry-MX-Bauart geeignet zum Einbau in Tastatur Kinesis Freestyle Pro (Quiet)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.