US-Tanzfilm: High School Musical 3: Senior Year (2008, mit Zac Efron, Vanessa Hudgens) – Trailer & 4 Songs – 6 Sterne

Wirklich tolle Choreographien, insbesondere das Basketballspiel zu Beginn, bei dem Tanz und Synchronträllern zwischen aktiven Sportlern und Cheerleadern hin und her wechseln.

Die geschauspielerten Abschnitte zwischen den Tänzen sind noch zuckerbäckeriger, steriler und „disney“ als nötig, Realität bleibt unter Strafandrohung außen vor, also gibt es auch nur einen Kuss und fast kein Internet, Alkohol, Mobiltelefon, Tattoo, Facebook oder Vulgärsprache. Ein niedliches, hohles Märchen.

Die Dialoge haben nur ausnahmsweise mal Witz, klingen ansonsten verblüffend fad. Die deutsche Synchronisation gefällt mir gar nicht, aber selbst die US-Stars synchronisieren ihren eigenen Gesang nicht sauber, speziell Zac Efron. Auch wenn sie beeindruckend tanzen, weckt keiner der Darsteller Begeisterung oder Mitgefühl, echte Charaktere gehören nicht ins Konzept.

Die Hauptdarsteller singen zum Schaden des Films persönlich und haben dünne Stimmchen, speziell Zac Efron und Vanessa Anne Hudgens (in Bollywood-Musicals lässt man exzellente professionelle Barden ran). Die Stücke klingen alle ähnlich, meist rhythmisch-schmissig, und wie schon in High School 1; eigentlich nicht schlecht, aber man hat mittlerweile zu viel von der Sorte gehört, und nichts bleibt so richtig hängen. Der Film wurde ein Supererfolg, aber ein Teil 4 scheint noch nicht unterwegs zu sein (August 2014).

Obwohl es nur fürs Fernsehen und mit weniger Geld produziert wurde, gefällt mir High School *2* aus mehreren Gründen weit besser als die 3. Auflage:

  • In High School 2 sehen die Darsteller weit frischer aus
  • Songs mit mehr Wiedererkennungswert und Charakter
  • mehr Szenen draußen, weniger komplexe Studiokulissen
  • mehr schrille, freche, spöttische Szenen und ausgeflippte Ideen





Filme & mehr - Empfehlungen auf HansBlog.de:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.