TV-Doku: Indiens ungewollte Töchter, mit Markus Lanz – mit kpl. Video – 6 Sterne

Indische Dorfbewohner berichten, warum Inder manchmal  neugeborene Mädchen töten. Wir sehen auch Frauen, deren neugeborene Töchter ermordet wurden, und die Markus Lanz intensiv darüber befragt. Einige Männer erzählen der Kamera, dass sie selber Töchter umbrachten.

Der Bericht entstand im Frühjahr 2012 und lief erstmals am 27. November 2012 im ZDF. Rosi Gollmann von der Andheri-Hilfe dient Markus Lanz als Begleiterin durch diese Welt. Gedreht wurde nahe Madurai im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu.

Die ganze Doku gibt es noch in niedriger Qualität auf YouTube:

Für mich hat die Doku Licht und Schatten:

Der Bericht ist ausgesprochen schön gefilmt, dabei ruhig und nachvollziehbar – viele andere Dokus wirken verworrener und weniger ansehnlich. Das schwierige Thema wird angemessen vermittelt und es war sicherlich nicht leicht, die Leute mit diesem Thema vor die Kamera zu bekommen.

Gestört wird der Bericht eigentlich nur von Markus Lanz, der weitaus zu oft im Bild erscheint und gelegentlich banal-betroffen oder aufdringlich einfühlsam daherredet. Mal sieht man ihn auch in einem schlichten indischen Überland-Bus reisen, das ist unrealistisch und unprofessionell.

Der erste gesprochene Satz lautet: „Zum ersten Mal bin ich in Indien.“ Ist das wichtig? Und bei Minute 22:30 in der YouTube-Fassung redet eine indische Sozialarbeiterin – doch im Bild ist 13 Sekunden lang Markus Lanz, von der sprechenden Inderin sieht man bloß die Fingerspitzen (direkter Link zur genannten Filmstelle, Kommentar zu Journalisten vor der Kamera).

Ich zum Beispiel interessiere mich für soziale Themen aus Asien, aber nicht für Markus Lanz.

Hier ein weiteres Video der Andheri-Hilfe über Mädchenmorde nahe Madurai:

Indien-Filme & mehr auf HansBlog.de:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.