Tamil-Telugu-Film: Panchatantram (2002, mit Kamal Hassan)

In dieser flachen Komödie ist Kamal Hassan ein kanadischer Linienpilot mit hohem Frauenverbrauch. Dann aber heiratet er und wird monogam, bis ein Unglück geschieht. Im Weiteren mutiert Panchatantram (auch Panchathantiram) zeitweise zum Männerkumpelfilm. Kamal Hassan geriert sich betont pubertär-halbstark und posiert grundsätzlich im offenen Porsche und vor Hochhäusern. Schade um einen guten Schauspieler, aber genau deswegen war der Film vielleicht so erfolgreich bei Publikum und Kritikern in Indien.

Meine in Hyderabad gekaufte DVD von Shalimar hatte Telugu-Synchronisation und keine englischen Untertitel, obwohl die sogar auf der Frontseite der Packung versprochen wurden – doch weder die UT-Taste an der FB noch das DVD-Menü gaben etwas her. Das Bild war sehr körnig und farbschwach. Ich habe im Menü die fünf Songs angeklickt und dann einige weitere Ausschnitte aus dem Film gesehen.

Selbst für südindische Komödien ist es eher dümmlich, Kamal Hassan sehr schlecht angezogen, die langbeinigen Gespielinnen immerhin nur sehr knapp angezogenen. Die Songs klingen wie mit der Bontempi-Orgel eingespielt, samt Hindi-Swing-Rhythmusgerät, die wenigen Tänze wirken wie alberne Späße oder missraten.

Die Kritiker:

  • Zuschauerwertung auf IMDB: exzellente 7,9 von 10 (1658 Stimmen April 2016)

Idlebrain.com (3 von 5 Sternen):

Kamal looks pretty old in his French-beard getup. But he did a fine job in doing nice comedy… This film is loosely based on Hollywood flick ‚Very Bad Things‘ featuring Cameron Diaz… Deva gave a mediocre music for this film. None of the tunes are good except for ‚Meri Jaan Meri Jaan‚. For lots of comedy scenes, Deva has taken the tune from Samsung’s ‚True Eye‘ cellular phone advertisement as the background music… You can enjoy this black comedy film if you leave your thinking caps behind and forget about logic. It’s an out and out comedy film.

Rediff.com:

The film is an out and out comedy and Crazy Mohan, Tamil cinema’s premier purveyor of laughs, delivers, in the form of snappy one-liners interspersed with situational comedy. The four friends play their roles with casual ease, and are genuinely funny… Kamal has an acting vocabulary that is comprised largely of props and situations. Thus, if there is a door nearby he will bang into it, if there is a stool around he will trip over it, if there is a person adjacent, he will find ways to use that person, and the space between them, to comic effect. Those tricks are all present and accounted for, here.

  • Wikipedia (mit Hintergründen zu Produktion, Kritikerstimmen und Links)


Indien-Filme & mehr auf HansBlog.de:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.