Rezension Wanderkarten Cabo Verde aus dem AB-Kartenverlag – 8 Sterne

Die Cabo Verde-Wanderkarten enthalten eine fantastische Menge an Informationen, u.a. viel mehr Ortsnamen als Google Maps oder Open Street Maps – sehr nützlich bei Fragen an Einheimische. Die vielen eingezeichneten Wanderwege lassen sich jedoch keinesfalls immer leicht finden – vor allem die mit *dünnen* roten Linien gezeichneten –,  auch nicht mit den gelegentlichen auf die Karte bezogenen Wegbeschreibungen aus dem Kapverden-Führer von Reise Know-How. M.E. sind die Karten auch für Autofahrer gut und für Spaziergänger, die nur auf gepflasterten Wegen bleiben.

Zu jedem der vielen Wanderwege listen die Autoren u.a.

  • Gehzeit (ich brauche natürlich viel länger)
  • Schwierigkeitsgrad des Wegs von 1 – 4
  • Schwierigkeit bei der Orientierung von 1 – 4
  • aufgestiegene Meter, abgestiegene Meter, MTB-Tauglichkeit

Was sie wohlgemerkt nicht listen: Schönheit des Wegs, Charakter (offen, Wald), Verpflegungsmöglichkeiten, Hotels. Deutlich markiert sind Aussichtspunkte.

Ich habe die Karten für Brava-Fogo und Santiago benutzt. M.E. sollte man sie mit GPS-Navigation im Handy kombinieren:

  • Google Maps zeigt die eigene Position auf Satellitenfoto, wegen der baumlosen Landschaft sind Wege oft gut erkennbar (nur online, SIMs sind billig)
  • Open Street Maps (OSM) zeigt einige, nicht alle Wanderwege als Wege und lässt sich je nach App ohne Internet im Gelände zur Wegfindung nutzen (hat bei mir meist gut funktioniert; das Kartenbild außerhalb der Ortschaften ist ansonsten schlecht)

Die AB-Karten zeigen auch einzelne Häuser und korrekt, auf welcher Seite am Haus der Weg vorbeiführt. Das lässt sich gut mit den Google-Satellitenbildern abgleichen. Die Einheimischen haben mir meist toll bei der Wegsuche geholfen.

Bücher bei HansBlog.de:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.