Rezension: Thermoskanne Emsa Eleganza Isolierkanne 1,3 Liter (spülmaschinenfest, Edelstahl) versus Alfi Gusto TT (1,5l) – 7 Sterne

Ich hatte zum Vergleich diese zwei Kannen zuhause:

  • Emsa Eleganza Isolierkanne 1,3 Liter, spülmaschinenfest, Edelstahl (linkes Bild)
  • Alfi Gusto TT Isolierkanne , Edelstahl mattiert, 1,5 Liter (rechtes Bild)

Beide Produkte erfüllen meine Voraussetzungen: mindestens 1,3 Liter, tendenziell schlank (unter 17 cm Durchmesser), Getränk berührt kaum Plastik. Beide haben jedoch Stahlkolben, mir wäre Glas lieber.

Laut Kundenrezensionen hat die Alfi ein paar Nachteile, die mich störten:

  • Griff wird zu heiß
  • spritzt, wenn man den Deckel zum Ausgießen öffnet

Ich weiß nicht, ob diese Kritiken zutreffen. Sie könnten theoretisch auch von Agenturen stammen, gegen die Amazon schon prozessierte (s. Süddeutsche Zeitung).

Ich wollte möglichst nur eine der beiden bestellten Kannen mit Flüssigkeit testen und die andere praktisch unberührt retournieren.

Neben den o.g. Nachteilen hatte die Alfi für mich weitere Nachteile, die schon beim Auspacken klar wurden:

  • der Deckel öffnet sich beim Ausgießen so flach, dass das Getränk möglicherweise immer an der Gummidichtung des Deckels entlangfließt
  • außerdem sieht die Alfi plumper aus (aber sie fasst natürlich auch 0,2 Liter mehr, und das wäre für mich täglich ein praktischer Vorteil)

Andererseits liegt der Griff der Alfi geringfügig besser in der Hand. Aber beide Kannengriffe könnten für mich deutlich prononcierter sein. Vielleicht kann man sie mit einem Fahrradlenkergummigriff verhandlichen.

Ich habe zuerst die Emsa getestet und die Alfi gar nicht mehr ausprobiert. Testergebnisse:

  • das Getränk in der Emsa ist stundenlang heiß genug
  • der Griff wird deutlich warm, aber auch fünf Minuten nach dem Befüllen keinesfalls unangenehm heiß (nur wenn man die Kanne bis Oberkante Unterlippe füllt, so dass sie sich nicht mehr schließen lässt, wird der Griff sehr warm oder sogar heiß, weil das Heißgetränk dann das obere Metallteil erreicht)
  • beim Öffnen des Deckels spritzt nichts
  • der Edelstahlkorpus zeigt sofort Kalkflecken; sie fallen vielleicht an der mattierten Alfi weniger auf
  • in meine Spülmaschine lässt sich die Kanne nicht exakt senkrecht hineinstellen, auch nicht mit höhemverstellbaren Oberkorb ganz oben; man muss sie neigen

Bemerkenswert: Der Deckel liegt nur lose auf; beim bequemen Anheben per Hebel muss man also nur das Gewicht bewegen, aber nicht zusätzlich einen Widerstand überwinden. Dadurch eignet sich die Emsa freilich nicht für lebhaftere Transporte.

Eine dicht verschlossene Thermoskanne hält die Wärme sicher länger als die Emsa, aber dafür lässt sie sich auch nicht so leicht öffnen.

Hier mein Eindruck der Wärme-Entwicklung mit einer zunächst vollen Kanne:

  • nach zwei Stunden, halb leer: Flüssigkeit sehr heiß, aber nicht so heiß wie am Anfang
  • nach drei Stunden, halb voll: sehr warm, nicht brühheiß
  • nach sechs Stunden, ein Drittel voll: ziemlich warm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.