Rezension Reiseführer: Sierra Leone (2009, Reihe Bradt Guides) – 8 Sterne

Exzellenter Reiseführer, jedenfalls in der getesteten (jetzt veralteten) Version

Meine 2009er-Ausgabe war völlig unverzichtbar (mittlerweile gibt es eine neuere Fassung). Viele wertvolle Informationen, die weit über den Lonely Planet West Africa oder den entsprechenden Rough Guide hinausgehen. Tolle Anregungen für Hotels oder Restaurants, die man im Vorbeigehen sonst gewiss nicht ausprobiert hätte. Auch zum freien Zelten am Strand gibt es alles Wissenswerte.

Allerdings: In Sierra Leone ändern sich die Dinge rasant schnell. Man sollte eine örtliche SIM-Karte kaufen und jedes Hotel, jedes Restaurant, jedes Reisebüro und jedes Geschäft anrufen, das man auf Grund einer Bradt Guide-Empfehlung aufsuchen will – die Nummern werden zuverlässig mitgeliefert (meist sogar mehrere). In gefühlt einem Drittel meiner Versuche war der Laden inzwischen dicht oder umgezogen.

Reichlich Landeskunde:

Der Hintergrundteil fällt mit 120 Seiten sehr üppig aus – meines Erachtens wird das Kriegsgeschehen der 90er Jahre sogar zu ausführlich geschildert, als ob die Autoren mit Rechercheergebnissen renommieren wollten. Stadtpläne und Karten sind schlecht, das macht der Lonely Planet viel besser.

Die Autoren schreiben leicht cool und professionell unterhaltsam. Stilistisch und inhaltlich deutlich besser als der Ghana-Bradt Guide aus dem selben Jahrgang. Nur selten war ich enttäuscht (als Alternative zur Bootsfahrt vom Flughafen in die Hauptstadt wird eine Taxifahrt genannt, jedoch ohne jede Preisangabe).

Bücher aus Afrika & mehr auf Hansblog.de:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.