Lustiges Buch: Stadt Land Mord: Kriminelle Briefe nachgelassener Frauen nebst zweier Anhänge, von Fanny Müller (1998) – 4 Sterne

Je nun. Nette Comedy. Zwei Frauen korrespondieren in diesem Buch, beide klingen jedoch praktisch gleich (obwohl sie vermutlich von unterschiedlichen Autorinnen geschrieben wurden; Susanne Fischer ist Ko-Autorin).

Auch sonst wurde jede Plausibilität geopfert, um noch ein bisschen mehr Klamauk unterzubringen. Die Handlung ist vertrackt und zum Schluss gar nicht nachvollziehbar, die Charaktere wirken sehr unrealistisch, sie erzählen nach Belieben Anekdötchen aus vergangenen Zeiten, um noch einen Witz unter- statt die Handlung weiterzubringen.

Die zitierte direkte Rede macht’s nett lesbar, aber es klingt nicht mehr nach Brief. Es gibt Briefe mit Daten von Dezember und Januar, ohne dass Weihnachten und Neujahr erwähnt werden, wo sonst jeder Piepser der Fleischersgattin und anderer Nachbarn zur Kolportage kommt.

Ja, nette lustige Sätze sind drin, dafür der vierte Stern, aber ich würde es eher als Kabarettmitschnitt verstehen, nicht als Roman. Lustige Romane *mit Substanz* findet man wohl weiterhin eher bei den Engländern, z.B. David Nicholls oder Townsend.

Oder hat jemand eine Empfehlung aus deutschsprachigen Landen?

Bücher bei HansBlog.de:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.