Rezension deutsche Iraner-Komödie: Salami aleikum (2009) – mit Trailer – 8 Sterne

Fantastische, kunterbunte Multikulturkomödie – warmherzig, charmant, politisch, satirisch, schnell, bizarr, stilistisch halsbrecherisch unberechenbar, voll verblüffender Einfälle, trockener Dialoge, schwungvoller Akteure, schmissigem Perserpop und mit einer raffiniert gestrickten Handlung, die unterschiedlichste Motive lässig zusammenführt:

Zu den Themen zählen Exilpersertum, DDR-Doping, textiles Werken, Schafzucht, Ostalgie und chinesische Wirtschaftshegemonie. Wohltuend dabei: Salami (2009) ist keine „deutsche Comedy“ – der Film verzichtet vollständig auf Vulgäres, Ordinäres und sinnfreies Vakuum, ist viel hintergründiger als der aufdringlich ulkige Titel.

Stilmix mit Selbstironie:

Nicht nur das Ende erinnert an einen Bollywoodfilm, auch die Tanz-Traum-Sequenzen voller Schmalz mit Selbstironie lassen an Hindi-Musicals denken – auch wenn Mumbai mit weit mehr Aufwand, Schönheit und weniger (oder besser getarnter?) Computertricks arbeitet.

Vielleicht übertreibt Regisseur und Autor Ali Samadi Ahadi den technischen Aufwand und das Stil-Multi-Kulti etwas: Sogar manche Sequenzen ohne Trickfilmzutat und ohne Sprechen-in-die-Kamera erhielten eine leichte Farbverfremdung, bildsprachlich fehlt die geschlossene Fassade – dafür ist Salami Aleikum um so kunterbunter und permanent fast schon anstrengend kurzweilig. Weitere kleine Mäkeleien: Hauptdarsteller Navid Akhavan zeigt die strickende Hauptfigur Mohsen etwas zu aufdringlich naiv und verhuscht, die Kamera betont zu oft Anna Bögers Körpergröße von 1,87.

Vielseitiger Regisseur:

Die DVD enthält interessante und sympathische Berichte über die Dreharbeiten, auch über die Arbeit an der Musik, dazu Interviews mit den Hauptakteuren und einen Kommentar des Regisseurs in voller Filmlänge.

Verblüffend, dass Ahadi bald nach dieser leichten, liebevollen Komödie die schmerzhafte Teheran-Doku The Green Wave über die verstörenden Menschenrechtsverletzungen des iranischen Regimes 2009 vorlegte. Auch dort setzt er ausgiebig auf Zeichentrick. Weitere Multikultur-Komödien in Deutschland: Soul Kitchen, Kebab Connection und Süperseks.

<im


Filme & mehr - Empfehlungen auf HansBlog.de:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.