Bollywood-Komödie: Mujhse Shaadi Karogi – Zwei Herzen für Rani (2004, mit Salman Khan, Akshay Kumar, Priyanka Chopra; mit Trailer & 4 Songs) – 6 Sterne


Wie ein echter David Dhawan aus diesem Jahrtausend halt sein muss: Schön bunt, schön dämlich, die Musik schön stumpf und die Schönen schön bauchnabelfrei.

Durch die kinderzimmer- oder Baywatch-artigen Pappkulissen trampelt wie meist das Riesenbaby Salman Khan, gern auch oben ohne, verdirbt sich’s arg mit der Angebeteten und deren Sippschaft. Am Ende kriegt er sie ja vermutlich doch.

Der Film kommt ohne Aussage daher: die Eltern lieben, andere Religionen respektieren – egal. Schamlose Unterhaltung bietet Regisseur David Dhawan an, und das ist sein Markenzeichen.

Spaß muss sein, und es funktioniert:

Ich jedenfalls habe öfter gelacht und selten auf die Restlaufzeit geschielt. Ein paar Figuren tun wirklich leicht weh in dieser sinn- und realismusfreien Komödie, insbesondere Kader Khan als grenzdebiler Vermieter sowie Salman-Khan-Widersacher Akshay Kumar mit Reibeisen-Stimme im Hinditon.

Aber andere Bollyklamotten zeigen die Knallchargen noch viel quälender, ich sage nur Johnny Lever. Und nach zwei Stunden 30 infantilem Gewese habe ich in der dramatischen Schlussszene sogar eine Träne verdrückt, jedenfalls fast.

Der Film hatte Erfolg:

Mujhse Shaadi Karogi (so der Hindi-Titel, übersetzt Heiratest du mich?) war 2004 Indiens drittmeistbesuchter Kinofilm – deutlich hinter den Shah-Rukh-Khan-Klassikern Veer & Zaara – Die Legende einer Liebe (Platz 1) und Main Hoon Na, aber vor Dhoom, Hum Tum oder Swades.

In Main Hoon Nah führte Farah Khan Regie, die für MSK immerhin schöne Tänze choreographierte, selbstverständlich mit ihren Markenzeichen, radschlagenden Akrobaten im Vordergrund und einer kurzen Zeitlupe (im MSK-Abspann sieht man Farah Khan). Ähnlich wie MHN spielt auch MSK mit Computertricks, darunter raffinierte Zeitlupen in Kampfszenen, Splitscreens und ein perfekt versechsfachter Akshay Kumar.

Schon klar, der Goldstandard für ein quietschfideles Liebesdreieck mit zwei Männern samt Computertricks ist Kal Ho Naa Ho; aber Mujhse Shaadi Karogi tut’s zur Abwechslung. Priyanka Chopra stand später auch in Dostana zwischen zwei Männern; Dostana hat schwere Probleme, aber Chopra sieht dort viel besser aus als hier in MSK.


Bollywood-Empfehlungen auf HansBlog.de:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.