Rezension Bollywood-Klamotte: Zamaana Deewana – Die Liebenden (1995, mit Shah Rukh Khan; mit 4 Videos) – 7 Sterne

Ein Rezensent auf IMDB liefert die Gebrauchsanweisung zu „Zamaana Deewana“ (1995): Warum den Film ernst nehmen, wenn er sich selbst nicht ernst nimmt? Schließlich heißt der Filmtitel übersetzt „Verrückte Welt“ und nicht etwa „Die Liebenden“.

Was kocht denn hier im Topf?

Regie-Altmeister Ramesh Sippy („Sholay“) rührt ein überkochendes Masala aus Liebe, Action, Drama und Komödie an: Schöne schmachten im nassen Sari, Motorräder fliegen durch Flammen, ausgelassene Tänze am Strand von Mauritius, ein Guter verprügelt zehn Böse – mit Standard-Geräuschen aus dem Tonarchiv, wie der Abspann verrät. Verrückte Welt.

Das Ganze jederzeit augenzwinkernd, gut arrangiert, schnell geschnitten, viele Außendrehs und noch mehr schmissige Musik. Das Titelstück ist ein echter Ohrwurm und Tanzknüller.

Vergleichbare Bollywood-Filme:

Innerhalb des Genres „selbstironische 90er-Jahre-Gangsterklamotte mit Shah Rukh Khan“ gefällt mir „Zamaana Deewana“ noch einen Tick besser als Duplicate- Doppelgänger und auch besser als English Babu Desi Mem – Der Junge aus England und das indische Mädchen (zusammen mit „Zamaana“ in einer 3er-Packung erhältlich); auch wenn Khan in den anderen Stücken vielleicht etwas präsenter und extrovertierter ist. Sehenswert ist auch die Action-Komödie Baadsha – Der König der Liebe mit Shah Rukh Khan (1999).

Ja, glaubwürdig ist hier gar nichts und der Film ignoriert sogar seine interne „Zamaana Deewana“-Logik, wenn sich die Liebenden durch Glasscheiben und Bretterzäune hindurch anbeten, aber nicht zueinander können: Schließlich sahen wir doch bereits mit eigenen Augen, wie Shah Rukh Khan heroisch durch Ziegelmauern bricht.

Es scheppert nicht nur in der Film-Action:

Das Bild meiner KSM-DVD ist äußerst verregnet, die schwungvollen Lieder tönen direkt aus der Blechdose. Zwischen Hindi- und deutschem Ton kann man nicht per Optionen-Taste auf der Fernbedienung umschalten, sondern muss übers DVD-Menü gehen. Das sind einige Klicks mehr, außerdem scheppert jedesmal die Musikuntermalung des DVD-Menüs in die Unterbrechung.

All das stört den heiteren Bollywoodabend nicht wirklich. Am Ende gibt es sogar noch ein glückliches Liebespaar mehr, als der Zuschauer erwarten konnte.


Bollywood-Empfehlungen auf HansBlog.de:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.